Ort ändern
Berlin
Ort ändern
Leider hat Deine Suche kein Ergebnis geliefert. Bitte überprüfe noch mal Dein Suchwort auf Eingabefehler, versuche eine ähnliche Kategorie oder wähle einen anderen Ort in der Nähe.
0 Treffer

Einen Augenblick! Deine Ergebnisse sind gleich für dich da...


Lade deine Ergebnisse...
Immobilien-Zusatzservices
Welchen Wohnungstyp suchen Sie?

Wohnen in Berlin

Berlin – vielseitige Hauptstadt

Die Bundeshauptstadt Berlin ist mit ihren 3,5 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt Deutschlands. Berlin ist eine Stadt der Superlative, der Gegensätze und des Fortschritts. Kaum eine andere Stadt hat so eine bewegende Geschichte wie die Hauptstadt, ist so lebendig und so heterogen. Kein Wunder, dass Berlin internationale Aufmerksamkeit und Beliebtheit erfährt. Die Stadt ist Anziehungspunkt vieler Touristen aus aller Welt, die rund um das Jahr die Hauptstadt besuchen. Aber auch stattfindende Events wie Messen, die Berlinale oder die Fashion Week locken internationales Publikum in die deutsche Metropole. Auch Festivals und Feiern wie der Karneval der Nationen oder der Christopher Street Day sorgen für reichlich Leben in der City. Die Stadt pulsiert und entwickelt sich ständig weiter. So ist die wachsende Zahl der Einwohner nicht überraschend. Denn nicht nur der internationale Charme überzeugt, auch der Jobmarkt ist attraktiv - in Berlin findet jeder seinen Platz, sei es in der Wirtschaft, in der Kunstbranche oder in den Wissenschaften. Berlin ist der Standort der unterschiedlichsten Branchen. Fast in jedem Bereich gibt es Großkonzerne, die ihren Standort in der Bundeshauptstadt haben. Berlin gilt als Weltstadt der Politik, der Kultur, der Medien und der Wissenschaften. Darüber hinaus sind die Messe- und Kongresswirtschaft stark. Durch die jährlich steigende Zahl der Touristen profitiert zudem die Tourismus-Branche. Aber auch kleinere Agenturen und Start-Ups, Galerien und Einzelhandel sind in Berlin vielfach vertreten. Berlin ist für seine Weltoffenheit bekannt: In Berlin leben Menschen, die aus insgesamt 186 Staaten stammen. Die größte Gruppe besteht dabei aus Berlinern mit türkischen Wurzeln. In Berlin hört man neben dem typischen Berliner Dialekt auch viele andere Sprachen und Akzente, sodass sein Weltstadt-Charme garantiert ist.

Für eine Vielzahl Studierender unterschiedlicher Fachrichtungen sorgen die Hochschulen, die zugleich Arbeitsplätze rund um den Universitätsbetrieb bieten. Die Humboldt-Universität zu Berlin, die Technische Universität, die Freie Universität sowie die Universität der Künste und verschiedene Fachhochschulen bieten ein umfangreiches Angebot. Der Zuwachs Studierender hält die Stadt jung und dynamisch. Für Berufseinsteiger bietet Berlin viele Möglichkeiten: Trainees, Praktika und erste Arbeitsmöglichkeiten lassen sich in den verschiedensten Bereichen finden. Wer in der Wissenschaft bleiben möchte, hat zudem die Möglichkeit sich bei Berlins Forschungsstellen wie im Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung oder dem Wissenschaftskolleg umzusehen.

Doch auch fernab des Arbeitslebens ist Berlin eine attraktive Stadt, in der es viel zu erleben gibt. Das vielfältige Kulturprogramm sowie die zahlreichen grünen Flächen machen die Hauptstadt zu einem beliebten Wohnort. Sowohl Urberliner als auch Zugezogene schätzen den Charme der Metropole, denn diese wird nie langweilig. Museen, die Oper, Theater, Musical sowie Kino sorgen für abwechslungsreiche Unterhaltung. Wechselnde Ausstellungen auf der Museumsinsel und im Museumskomplex in Dahlem locken Touristen und Berliner in ihre Hallen. Wer Berliner Geschichte erleben möchte, muss dabei aber nicht immer in ein Museum gehen, denn in der Stadt ist man nahezu überall von Geschichte umgeben. Denkmäler und alte DDR-Gebäude erinnern an die unterschiedlichen Zeiten Berlins - vom Nationalsozialismus über DDR-Zeiten bis hin zur Wiedervereinigung.

Wer die Nacht zum Tag werden lassen möchte, hat in Berlins Nachtleben viele Möglichkeiten, denn es kann in zum Teil weltbekannten Clubs getanzt und gefeiert werden. Ein großes und vielseitiges Angebot von Restaurants und Bars bietet für jeden Gaumen etwas – sei es eine für Berlin typische Currywurst oder eine Creme brûlée vom Sternekoch.Wussten Sie, dass Berlin die grünste Hauptstadt Europas ist? 44 % des Stadtgebiets bestehen aus Wald, Park- oder Kleingartenanlagen, Sportflächen oder Gewässern. Für Erholung im Grünen ist für die Städter trotz des bunten Treibens in der Hauptstadt also gesorgt. Ob im Tiergarten, im barocken Schlossgarten Charlottenburg oder in einem der vielen grünen Flecken - Spaziergänge, Entspannen oder Sport treiben ist inmitten der Großstadt gut möglich. Berlin besteht aus 12 Bezirken, die, wie die Großstadt selbst, oft sehr gegensätzlich sind und sich manchmal schon innerhalb einer Straße unterscheiden. Der Mietpreis in der Hauptstadt beträgt im Durchschnitt 11,18 Euro pro Quadratmeter (Quelle: immowelt). Finden Sie heraus, in welchem der vielen Stadtteile Sie Ihr geeignetes Zuhause finden.

Szeneviertel – Am Puls der Zeit

Ein beliebter Kiez Berlins ist Kreuzberg, wo alteingesessene Berliner auf neuzugezogene treffen. Das einstige Punkviertel ist noch heute eines der buntesten Berlins, denn Street Art wie Graffiti findet man an vielen Wänden und Mauern. Der Kiez überzeugt mit einem Charme, den viele Berliner mögen: Die „Berliner Schnauze“ hört man hier oft, ebenso aber auch andere Sprachen. Zwischen neuen Cafés gibt es alte urige Bars und Clubs, in denen es scheint, als sei die Zeit stehen geblieben. Zum Einkaufen laden individuelle Geschäfte ein. Platten, Comics, Möbel und Kleidung Second Hand sowie kulinarische Vielfalt von Döner bis Gourmet-Laden sind in der Bergmannstraße zu finden. Wer in Kreuzberg nach einer Immobilie sucht, sollte allerdings schnell sein, denn der Wohnungsmarkt wird immer rarer. Das Wohnungsangebot umfasst Eigentumswohnungen, Appartements und Mietwohnungen entweder in Altbauten oder neueren Häusern.

Wer gerne städtisch und am Puls der Zeit leben möchte, kann sich auch in Berlin Friedrichshain umsehen, wo Medienlandschaft auf alternative Szene trifft. Am Spreeufer haben sich viele Medienkonzerne und Agenturen niedergelassen, sodass viele Berliner aus der Branche ihren Wohnsitz in dem Kiez haben. Kreatives Flair durchzieht Friedrichshain, denn auch viele Designer und Künstler leben und arbeiten hier. Wer es ruhig mag, sollte sich hier nicht umsehen, denn der Kiez lebt Tag und Nacht. Berlins bekannteste Clubs wie z.B. das „Berghain“ sind Anziehungspunkt nicht nur für Berliner, sondern auch für internationale Feierwütige. Tagsüber kann man dem Trubel auf den Straßen beispielsweise im Volkspark Friedrichshain entgehen. Der Stadtteil ist vor allem bei jüngeren Berlinern beliebt. Auf dem Immobilienmarkt gibt es tolle Altbauwohnungen, die oft als Wohngemeinschaften, aber auch als Pärchen- oder Single-Wohnungen genutzt werden. Autofahrer sollten sich hier allerdings der oft schwierigen Parkplatzsituation bewusst sein. Wer selbst kein Nachtschwärmer ist, sollte zudem darauf achten, dass die Wohnung nicht zur Straße heraus liegt.

Wohnen im Studium

Studierende leben meist in Vierteln, die eine gute Anbindung zu den Hochschulen haben und die vergleichsweise kostengünstig sind. Durch die gut ausgebaute Infrastruktur ist man auch von Stadtteilen, die außerhalb des Kerns liegen, meist schnell an zentralen Punkten. Da es in Berlin viele geräumige Altbau-Wohnungen gibt, gibt es auch viele Wohngemeinschaften. Der Ansturm auf WG-Zimmer und Appartements ist zu Beginn des Wintersemesters im September und Oktober besonders groß. Die Wartelisten der Wohnheime sind lang, sodass man auf jeden Fall zusätzlich selbst auf die Suche gehen sollte. Unser Tipp: Meiden Sie die „Rush Hour“ auf dem Wohnungsmarkt, indem Sie zum Beispiel schon einen Monat eher auf Wohnungssuche gehen oder zunächst zur Zwischenmiete in einem möblierten Appartement oder in einer WG leben und dann entspannt, wenn sich der Ansturm gelegt hat, das neue Zuhause finden. Ein guter Zeitpunkt ist das Ende des jeweiligen Semesters, bevor die vorlesungsfreie Zeit beginnt, denn dann ziehen Studienabgänger aus und suchen Nachmieter.

Der Bezirk Neukölln ist bei vielen jungen Menschen beliebt, denn die Mieten sind günstig und das Leben multikulturell. In Neukölln leben über 160 Nationen. Der Stadtteil kämpft mit Vorurteilen, denn nicht nur das öffentliche Aufsehen um die Rütli-Schule, sondern auch das vergleichsweise geringe Einkommen sorgen dafür, dass Neukölln lange als Problemviertel galt. Mittlerweile allerdings befindet sich das Viertel im Umbruch: Viele Künstler und Studierende leben hier. Wer sein Zuhause in Neukölln sucht, sollte aber genauer auf die Lage achten, denn manche Gegenden bestätigen den Ruf des Brennpunkts noch. Geräumige Altbauwohnungen locken Wohnungssuchende meist in die Seitenstraßen. Besichtigen Sie am besten die Immobilie direkt und schlendern Sie durch Neukölln, um sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen.

Wer lieber ganz zentral leben möchte, sollte sich den Immobilienmarkt in Mitte ansehen. Mitte ist bekannt durch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten Berlins, zum Beispiel die Siegessäule und den Potsdamer Platz. Auch die Museumsinsel und eine Vielfalt von Theatern befinden sich dort. Da die Humboldt Universität in Mitte gelegen ist, ist der Teil für Studierende besonders zum Wohnen beliebt. Wer in Mitte nach einer Bleibe sucht, braucht aber Glück, denn die Preise sind oft recht hoch und die Wohnungen schnell vom Markt. Die gute Infrastruktur sorgt dafür, dass alles schnell zu erreichen ist und man auch ohne Auto ideal vernetzt ist. Einkaufsmöglichkeiten jeglicher Art befinden sich in Mitte, aber auch für ein vielfältiges Nachtleben ist gesorgt. Wer hier wohnt, muss mit höherer Miete rechnen, spart allerdings durch das Leben mitten in der City Zeit.

Familienfreundliche Stadtteile

Berlin ist eine Großstadt, die durch ihre Infrastruktur und ein Angebot von Kindergärten und Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche familienfreundlich ist. Das hat zur Folge, dass junge Paare in Berlin ihre Familie gründen. Welche Stadtteile besonders attraktiv sind und wo es auch für Menschen, die es gerne ruhiger haben, die passenden Wohnungen gibt, erfahren Sie nun.

Der einstige Szenestadtteil Prenzlauer Berg, auch „Prenzl Berg“ genannt, hat sich zu einem Familienstadtteil entwickelt, in dem Kinderwagen und kleine Kinder zum Stadtbild gehören. Die Gentrifizierung hat dazu geführt, dass viele Häuser neugebaut oder saniert wurden, sodass viele junge Familien her gezogen sind. Gründerzeithäuser, schicke Lofts und sanierte Wohnungen sind auch bei Prominenten beliebt, sodass der Prenzlauer Berg mittlerweile zu einem der gehobenen Stadtteile Berlins gehört. Das macht sich auch bei den Mieten bemerkbar. Wer seine Immobilie am Prenzl Berg sucht, braucht auch Geduld, denn die freien Wohnungen und Häuser sind schnell vom Markt.

Wer lieber im Grünen und doch zentral leben möchte, kann sich in Dahlem nach einer geeigneten Immobilie umsehen. Herrschaftliche Bauten und Villen bieten in Dahlem tolle Wohnungen für Familien. Der Nikolassee, der Halensee und die Krumme Lanke sowie Parkanalgen laden zur Erholung und zu gemeinsamer Aktivität fernab der Großstadt ein. Auch der Botanische Garten und der Thielpark sind beliebt. Die hier gelegene Freie Universität Berlin sorgt dafür, dass viele Studenten ein junges Flair verbreiten. Da Dahlem nicht zu dem Problemgebieten Berlins gehört, ist es bei Familien besonders beliebt. Die Bevölkerung besteht eher aus der (gehobenen) Mittelschicht. Durch die gute Anbindung ist ein nahezu dörfliches Leben in Dahlem und städtisches Leben in Berlin gut möglich. Eigenheim, Doppelhaushälfte oder familienfreundliche Wohnungen sind in Dahlem ideal zu finden.

Ausblick

Wohnen und Leben in der Hauptstadt wird so schnell nicht aus der Mode geraten. Die Stadt trifft verschiedene Maßnahmen um den Wohnungsmarkt für die Berliner zu verbessern. Bis 2017 gibt es eine Verdreifachung der Wohnbauförderung. Zudem besteht ein Verbot, Wohnungen für andere Zwecke, zum Beispiel als Ferienwohnung, zu entfremden. Stehen Wohnungen unter Milieuschutz, dürfen sie nicht mehr zu Eigentumswohnungen oder zu Luxuswohnungen gemacht werden. Auch der soziale Wohnungsbau wird gefördert. Die Mietpreisbremse soll verhindern, dass die Mieten zu stark ansteigen, damit das Wohnen in Berlin bezahlbar bleibt. Berlin ist eine Stadt, die immer beliebt sein wird. Wer in Eigentum investiert, kann mit einer guten Kapitalanlage rechnen. Für die Wohnungssuche benötigen Sie Glück und Geduld, denn die Metropole ist begehrt. In unseren Tipps für die Wohnungssuche erfahren Sie, worauf Sie bei der Immobiliensuche achten können!

Stadtteile im Überblick

Ruhiger & Grün

Köpenick, Reinickendorf, Schöneberg, Spandau, Steglitz, Weißensee, Dahlem

Am Puls der Zeit

Kreuzberg, Friedrichshain, Neukölln

Gehobene Lage

Charlottenburg, Mitte,Tiergarten, Prenzlauer Berg, Wilmersdorf, Zehlendorf

Günstiges Wohnen

Hellersdorf, Hohenschönhausen, Marzahn, Wedding

Tipps für die Wohnungssuche in Berlin

✔ Seien Sie vorbereitet: Bringen Sie bereits zur Besichtigung am besten alle nötigen Dokumente in Kopie mit, um sie dem potentiellen Vermieter zu geben.

✔ Denken Sie vorausschauend: Manche Gegenden, die heute noch unbeliebt scheinen, können das neue Szeneviertel von morgen sein.

✔ Seien Sie sich Ihrer Vorstellungen und Ressourcen bewusst, denn am Wohnungsmarkt muss man sich schnell entscheiden, sonst ist die Traumimmobilie schnell weg vom Markt.

✔ Parkplatz: Autofahrer sollten sich unbedingt erkundigen, ob bei dem Immobilienangebot ein Stellplatz inbegriffen ist, um tägliche Parkplatzsuche zu vermeiden.

✔ Wenn Sie sich außerhalb des Stadtkerns orientieren, erkundigen Sie sich über die Infrastruktur und den Berufsverkehr.

✔ Bedenken Sie das Nachtleben: Manche Straßen wirken tagsüber ruhig, doch manchmal reicht ein „Späti“ in der Straße, sodass sich abends Menschen draußen aufhalten und für Lautstärke sorgen.

✔ Erkunden Sie den Kiez, denn viele Viertel sind sehr heterogen: Machen Sie vor oder nach einer Besichtigung einen Spaziergang durch die Gegend und verschaffen Sie sich einen eigenen Eindruck von der Gegend und der Nachbarschaft.

✔ Besichtigen Sie Wohngemeinschaften: Viele Berufstätige leben in Berlin in WGs, denn die oft großen Altbauten eignen sich ideal fürs Zusammenwohnen mit genügend Privatsphäre.

Tipps und Infos
Stadtteile finden
Immobilienmarkt Berlin
nach oben