http://www.meinestadt.de/deutschland/immobilien/umzug?
    Bereich wählen
    • Jobs
    • Lehrstellen
    • Arbeitgeber der Region
    • Stellengesuche
    • Veranstaltungen
    • Shopping
    • Firmen
    Suchen

    Umzug in und nach Deutschland

    Für Ihren Wohnungswechsel in Deutschland oder nach Deutschland finden Sie hier Adressen von Speditionsunternehmen, Umzugskartons, Umzugshelfer sowie Tipps zum Umzug und zur Ab- und Ummeldung.

    Selbst umziehen oder umziehen lassen?

    Umziehen leicht gemacht: Umzugscheckliste!

    Bevor Sie umziehen, sollten Sie am besten eine Umzugscheckliste erstellen - so vergessen Sie auch nichts bei Ihrem Umzug in Deutschland. Ihre Checkliste sieht, je nachdem, ob Sie Ihren Umzug selbst durchführen oder eine Möbelspedition beauftragen, anders aus. meinestadt.de hat die wichtigsten Punkte auf der Checklist mit Umzugstipps für Sie zusammengestellt:

    Checklist: Die ersten Schritte
    ✔ Beantragen Sie einen Nachsendeauftrag bei der Post.
    ✔ Holen Sie sich Informationen über Strom- und Gasversorger ein.
    ✔ Melden Sie sich im Einwohnermeldeamt um.
    ✔ Messen Sie die neue Immobilie gut aus, um die Einrichtung zu planen.
    ✔ Umzugsurlaub: Manche Arbeitgeber bieten zusätzliche Urlaubstage für den Umzug an. Informieren Sie sich.
    ✔ Bei berufsbedingten Umzügen Belege sammeln: Diese können am Jahresende steuerlich geltend gemacht werden.
    ✔ Ummeldung Kfz: Auch Ihr Auto muss bei einem Stadtwechsel neu angemeldet werden. Infos erhalten Sie hier: Kfz-Zulassung.
    ✔ Überlegen Sie, ob sie den Umzug selbst durchführen oder ein Unternehmen beauftragen.

    Checklist: Die letzten drei Wochen bis zum Umzug
    ✔ Vereinbaren Sie Termine zur Wohnungsübergabe.
    ✔ Müssen noch neue Möbel gekauft und transportiert werden?
    ✔ Vereinbaren Sie Termine mit Handwerkern und Helfern.
    ✔ Bestellen Sie ggf. ein Parkverbotschild.
    ✔ Adressenänderung bei Bank, Versicherung, Arbeitgeber etc.
    ✔ Beginnen Sie früh mit dem Packen und beschriften Sie alle Kartons.

    Umzug selbst durchführen
    ✔ Wie viele Umzugskartons brauchen Sie?
    ✔ Packen Sie alles alleine oder haben Sie jemand der beim Packen hilft?
    ✔ Benötigen Sie Umzugshelfer?
    ✔ Wann ist der Auszugstermin?
    ✔ Haben Sie genügend Essen und Trinken für Ihre Helfer?
    ✔ Buchen Sie einen Umzugstransporter?

    Möbelspedition beauftragen
    ✔ Lohnt sich ein Umzugsunternehmen wirklich für Ihren Umzug?
    ✔ Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin mit den Umzugsfirmen.
    ✔ Vergleichen Sie mehrere Angebote von Umzugsunternehmen.
    ✔ Lassen Sie sich von Umzugsfirmen Kostenvoranschläge erstellen.
    ✔ Vereinbaren Sie der Möbelspedition einen Festpreis für Ihren Umzug.

    Weitere Tipps für Ihren Umzug

    Das bietet ein Umzugsservice

    ✔ Umzugsunternehmen haben unterschiedliche Angebote: Vom kompletten Abbau, Einpacken bis hin zum Aufbau kann die Umzugsfirma alles übernehmen.
    ✔ Überlegen Sie, für welche Arbeiten es sich lohnt, das Unternehmen zu beauftragen und welche Sie selbst durchführen können.
    ✔ Sie können das Umzugsunternehmen auch nur Teile des Umzug übernehmen lassen, wie den Transport und Aufbau.

    Tipp: Egal, ob Sie einen Komplettumzug oder nur Teile in Auftrag stellen – vergleichen Sie auf jeden Fall die Angebote und Preise unterschiedlicher Unternehmen.

    Wie viel kostet Ihr Umzug mit einem Umzugsunternehmen?

    Umzugsunternehmen berechnen die anfallenden Kosten individuell: Die Kosten sind von verschiedenen Faktoren abhängig:

    ✔ Wie groß ist Ihr Haushalt, der umgezogen wird?
    ✔ Welche Entfernung liegt zwischen den Immobilien?
    ✔ Welchen Leistungsumfang haben Sie gebucht: Komplettumzug oder Teilumzug?

    Tipp: Je größer die Distanz zwischen den Immobilien ist, desto mehr lohnt sich die Beauftragung einer Umzugsfirma.

    Woran erkennen Sie ein gutes Umzugsunternehmen?

    Die Auswahl von Umzugsfirmen ist groß. Damit Sie die passende finden, haben wir Tipps für Sie, worauf sollten Sie bei der Wahl achten sollten?
    ✔ Es gibt viele unseriöse Umzugsunternehmen, die mit günstigen Pauschalangeboten locken.
    ✔ Achten Sie darauf, einen Besichtigungstermin zu vereinbaren, um die Kosten zu besprechen.
    ✔ Bei dem Termin sollten Sie alle Räume, also auch Dachboden, Keller oder das Gartenhaus zeigen, damit eine günstige Kalkulation erstellt werden kann.

    Tipp: Handeln Sie einen Festpreis aus, so sind Sie – auch bei Eventualitäten – auf der sicheren Seite.

    Tipps für Ihren Umzug nach Deutschland

    ✔ Suchen Sie als erstes das Bürgeramt und die Ausländerbehörde auf und erhalten Sie dort alle Antworten auf Ihre Fragen rund um die An- und Ummeldung, Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis.
    ✔ EU-Bürger können uneingeschränkt in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und ihren Beruf ausüben.
    ✔ Bürger aus neuen Beitrittsländern (Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Slowenien, Slowakei und Ungarn) müssen allerdings mit Einschränkungen rechnen.
    ✔ Es gibt auch Übergangsfristen, die, je nach Mitgliedstaat, eine Gültigkeit von bis zu sieben Jahren haben.

    Voraussetzungen

    ✔ Besitz eines gültigen Personalausweis.
    ✔ Ausstellung einer Freizügigkeitsbescheinigung.
    ✔ Nachweis eines ausreichenden Krankenversicherungsschutzes.
    ✔ Meldung beim Bürgeramt.

    Voraussetzungen für Nicht-EU-Bürger

    ✔ Nicht-EU-Bürger müssen kein Visum beantragen, wenn sie z.B. Staatsangehörige von Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland oder den USA sind

    So beantragen Sie eine Aufenthaltserlaubnis:
    ✔ Sie müssen sich innerhalb einer Woche beim Bürgeramt oder Einwohnermeldeamt anmelden.
    ✔ Sie füllen ein Anmeldeformular aus und tragen Ihre aktuelle Anschrift ein.
    ✔ Nachdem Sie sich beim Bürgeramt angemeldet haben, vereinbaren Sie einen Termin beim Ausländeramt.
    ✔ Dort füllen Sie ein Antragsformular aus, geben zwei Passbilder ab und weisen nach, dass Sie für Ihren Lebensunterhalt selbst sorgen können.
    ✔ Anschließend erhalten Sie Ihre Aufenthaltserlaubnis.

    Immobilienmarkt im Überblick
    nach oben