Berufsbild Altenpfleger

Pflegen und Motivieren

© WavebreakmediaMicro / Fotolia

Du bist einfühlsam, hilfsbereit und arbeitest gerne mit Menschen? Du hast ein offenes Ohr und Feingefühl? Hast du dir schon ein Mal überlegt, wie es ist, älteren Menschen täglich ein Lächeln zu schenken? Als Altenpfleger unterstützt du ältere Menschen im Alltag. Du betreust und pflegst sie, nimmst wenn nötig medizinische Aufgaben wahr und hilfst bei der Bewältigung von alltäglichen Problemen.

Ausbildungsbereich

Gesundheits- und Sozialwesen

Ausbildungsdauer

3 Jahre in Vollzeit, bis zu 5 Jahre in Teilzeit

Bildungsweg

schulische Ausbildung

Vergütung nach Ausbildungsjahr Ø

976 € / 1037 € / 1138 €

Deine Ausbildung im Überblick

Was mache ich als Altenpfleger?

Im täglichen Leben unterstützt du als Altenpfleger ältere Menschen bei der Körperpflege, beim Essen oder beim Anziehen. Du stehst motivierend zur Seite, hilfst bei der Freizeitgestaltung oder leitest zum Beispiel zu gesundheitsfördernden Übungen an. Du sprichst mit ihnen über persönliche und soziale Angelegenheiten und hilfst, entstehende Schwierigkeiten zu beseitigen. Darüber hinaus begleitest du deine Patienten zu Behördengängen oder Arztbesuchen und stehst bei Bedarf Verwandten zu Gesprächen zur Verfügung.

Als Altenpfleger beziehst du bei der Arbeit das soziale Umfeld des Patienten stark mit ein. Das heißt, du hast engen Kontakt zu Familienangehörigen und unterweist diese auch in Pflegetechniken, was besonders in der ambulanten häuslichen Betreuung wichtig ist. Auch therapeutische und medizinisch-pflegerische Aufgaben gehören zum Tätigkeitsfeld eines Altenpflegers, wie zum Beispiel das Wechseln von Verbänden oder die Verabreichung von Medikamenten nach ärztlicher Verordnung. Mit behandelnden Ärzten stehst du in engem Kontakt und informierst sie über Veränderungen des physischen und psychischen Zustands des Patienten. Geeignete medizinische Maßnahmen sprecht ihr gemeinsam ab.

Darüber hinaus gehört aber auch die Sterbebegleitung zu den Aufgabenfeldern eines Altenpflegers. Dabei musst du die Grundsätze der palliativen Pflege beachten. Pflegeziel ist hierbei nicht mehr die Heilung, sondern die Erhaltung einer möglichst hohen Lebensqualität bis zum Tod des Patienten. Organisatorische und verwaltende Tätigkeiten, zum Beispiel das Verfassen von Pflegeberichten und das Verwalten von Patientendaten, runden das Berufsbild des Altenpflegers ab.

Was lerne ich als Altenpfleger?

In der Ausbildung lernen angehende Altenpfleger, welche altersbedingten Krankheitsbilder es gibt, was ihre Hintergründe sind und wie man medizinisch dagegen vorgehen kann.
Auszubildende in der Altenpflege werden in die verschiedenen Pflegemodelle und ihre Hintergründe eingewiesen. Sie lernen situationsgerechte, gesundheitsfördernde und sichere Wohneinheiten zu schaffen. Der theoretische Teil findet dabei in der Berufsschule statt. Praktische Aufgaben werden in Altenpflegeeinrichtungen erlernt.

Wo kann ich arbeiten?

Als Altenpfleger kannst du natürlich in Altenwohn- und Pflegeheimen arbeiten. Du kannst aber auch in ambulanten Pflegediensten oder auch in Privathaushalten tätig sein. Ebenso kannst du im Krankenhaus in geriatrischen und gerontopsychiatrischen Abteilungen eingesetzt werden und dort die Pflege übernehmen. Aber auch in Hospizen selbst wird Personal benötigt. Du siehst, als Altenpfleger hast du viele Möglichkeiten, deinen Weg zu finden!

Freie Lehrstellen für Altenpfleger
Leider hat Deine Suche kein Ergebnis geliefert. Bitte überprüfe noch mal Dein Suchwort auf Eingabefehler, versuche eine ähnliche Kategorie oder wähle einen anderen Ort in der Nähe.
0 Treffer
Anzeige
Job-Agent - Passende Jobs per E-Mail
nach oben