Zum MenüZum InhaltZum Footer
http://www.meinestadt.de/deutschland/motorrad/motorrad-azl/100-172968-172979-173131?
    Bereich wählen
    • Jobs
    • Lehrstellen
    • Arbeitgeber der Region
    • Veranstaltungen
    • Shopping
    • Firmen
    Suchen

    Kawasaki

    Deine Ergebnisse werden aktualisiert

    Deine Ergebnisse werden aktualisiert

    Auszeichnung von Fahrzeugen

    Um dir bei der Kaufentscheidung zu helfen, blenden wir dir Hinweise bei besonders interessanten Fahrzeugen ein. Die realen Daten kannst du dir bei unserem Partner anschauen.

    Neuwagen: Fahrzeuge, mit einer Laufleistung von bis zu 50 km, deren Erstzulassung bis zu einem Jahr zurückliegt.
    Jahreswagen: Fahrzeuge, mit einer Laufleistung über 50 km, deren Erstzulassung bis zu einem Jahr zurückliegt.
    junge Gebrauchte: Fahrzeuge, deren Erstzulassung mehr als ein, höchstens aber vier Jahre (gerundet auf den Monat), zurückliegt.
    Youngtimer: Fahrzeuge, deren Erstzulassung mehr als 20, höchstens aber 30 Jahre (gerundet auf den Monat), zurückliegt.
    wenig gelaufen: Fahrzeuge, die gemessen an ihrem Alter im Schnitt unterhalb der allgemein anzunehmenden Laufleistung pro Jahr* liegen.
    Empfehlung: Fahrzeuge, die mindestens zwei besondere Kriterien erfüllen.
    *Quelle: https://www.kba.de/DE/Statistik/Kraftverkehr/VerkehrKilometer/verkehr_in_kilometern_node.html

    Der japanische Industriegigant hat seinen Hauptsitz in Akashi und wurde 1878 gegründet. Hört man den Namen Kawasaki denkt man zunächst an Motorräder, dabei produzierte man in Tokio zunächst Schiffe für die japanische Marine. Um 1900 wagte Kawasaki den Schritt zur Produktion von Mobilitätsprodukten zu Lande. Den Anfang machte eine Dampflokomotive bis lange nach dem Weltkrieg die Produktion auf Motorräder ausgedehnt wurde. Der Grundstein für Kawasakis Ruhm gelang allerdings erst einige Jahre später.

    1966 wurde das erste Motorrad entwickelt, das sich auf dem Markt mit den Modellen anderer Hersteller messen konnte. Perfektes Timing, denn Ende der sechziger Jahre brach ein regelrechter Boom aus, der auch Kawasaki die notwendige Aufmerksamkeit bescherte. Die Kawasaki 500 H1 Mach3 war in Sachen Beschleunigung nicht zu toppen und so erhielt die Maschine den Beinamen "Widowmaker", da das Motorrad, das mit 60 PS ausgelegt war nur was für erfahrene Fahrer war.

    Anfang der achtziger Jahre geriet der Japaner ins Schussfeuer der Presse und sorgte für viel Gesprächsstoff, da eine Maschine auf den Markt ging, die 105 PS hatte und die Unfallzahlen parallel zu dieser Erscheinung in die Höhe schnellten. Daraufhin drosselte man auf dem deutschen Markt die Maximalgeschwindigkeit auf 100 PS, was jedoch keineswegs einen Rückgang der Verkaufszahlen zur Folge hatte.

    Dauerhaft erfolgreich sind seit 1983 die Modelle unter der Baureihe der Ninja-Motorräder, die bis heute das Aushängeschild des Herstellers sind. Mit der KLR Reihe machte sich Kawasaki auch im Motorcross-Sport einen Namen und ein weiterer Meilenstein gelang dem Hersteller mit der Produktion von Modellen ohne Verkleidung, der Zephyr Reihe, ein Bauprinzip, das andere Hersteller übernahmen. Heute sind Kawasakis von den Autobahnen nicht mehr wegzudenken, aber auch im Sportbereich erfreuen sie sich anhaltender Beliebtheit und sind bei Motorcross-Rennen fast ausschließlich auf den vorderen Rängen vertreten.

    Suche eingrenzen

      •   €
        >     €
      •  
        >  
      •  
      •  
        >  
    • Fahrzeugart
    • Getriebe
    • Kraftstoff
    • Ausstattung
    • Außenfarbe
    • Verkäufer
    nach oben