Finkenbach-Gersweiler
Ort ändern

Studieren ohne Abitur

Wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität

Studenten mit Mappen in der Hand

Für beruflich qualifizierte Personen gibt es zudem die Möglichkeit, auch ohne Abitur zu studieren. Die fehlende schulische Zugangsberechtigung (Fachhochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife) kann je nach Bundesland durch einen Berufsabschluss und mehrere Jahre Berufserfahrung oder durch eine qualifizierte Weiterbildung etwa zum Techniker, Meister oder Fachwirt ersetzt werden. In einigen Bundesländern wird zudem ein Mindestalter, Mindestnoten bei dem Berufsabschluss oder etwa ein Realschulabschluss vorausgesetzt. Teilweise ist eine Zugangsprüfung vor Beginn des Studiums abzulegen oder es besteht die Möglichkeit, ein Probestudium von zwei bis vier Semestern zu absolvieren.

Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber/innen ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung:

Universität (Uni), Fachhochschule (FH), Berufsakademie (BA)

Zugangsprüfung

Baden-Württemberg: FH/Uni/BA
Brandenburg: FU/Uni
Bremen: FH/Uni
Hamburg: FH/Uni
Hessen: FH/Uni/BA
Mecklenburg-Vorpommern: FH/Uni
Niedersachsen: FH/Uni/BA
Nordrhein-Westfalen: FH/Uni
Rheinland-Pfalz: Uni
Saarland: FH/Uni/BA
Sachsen: FH/Uni/BA
Sachsen-Anhalt: FH/Uni
Schleswig-Holstein: FH
Thüringen: FH/Uni

Probestudium

Bayern: FH
Berlin: FH/Uni
Brandenburg: FH/Uni
Bremen: FH/Uni
Rheinland-Pfalz: FH/Uni
Saarland: FH/Uni/BA
Schleswig-Holstein: FH/Uni
Thüringen: FH/Uni

Beratungs-/Eignungsgespräch

Baden-Württemberg: FH/Uni/BA
Hamburg: FH/Uni
Schleswig-Holstein: FH/Uni/BA

Direktzugang

Bremen: FH/Uni (Kontaktstudium)
Hessen: FH/Uni/BA
Niedersachsen: FH/Uni/BA
Nordrhein-Westfalen: FH
Sachsen: FH

Tipp: Wissenschaftliche Weiterbildung

Das europaweit neu eingeführte System von Studienabschlüssen, der "Bachelor" und der postgraduale Abschluss "Master", bietet neue Möglichkeiten für die so genannte wissenschaftliche Weiterbildung. So können Master-Studiengänge auch als Aufbaustudiengänge nach einer beruflichen Tätigkeit bzw. begleitend dazu besucht werden.

nach oben