User-Login
Stadtplan
Hellertshausen
Ort ändern

Qualität der Weiterbildung

Tipps zur Beurteilung von Kursen
Tipps zur Beurteilung der Qualität von Kursen
Eine wichtige Frage bei der Auswahl einer Weiterbildung ist die nach der Qualität des angebotenen Lehrgangs oder Seminars. Um diese im Vorfeld überprüfen zu können, hat unter anderem die Stiftung Warentest einige Kriterien zusammengestellt.
Um sich einen Eindruck von der Seriosität und Qualität von Weiterbildungsanbietern machen zu können, sollte man verschiedene Punkte beachten: Wichtige Hinweise ergeben sich aus der Vertragsgestaltung und aus Informationen über die Ausstattung der räumlichkeiten.
Zudem sind Informationen über die Qualifikationen und Ausbildung des Personals und dessen Arbeitsbedingungen aufschlussreich.

Fragen Sie den Weiterbildungsanbieter, wo oder bei wem Sie sich über Erfahrungen mit der Sie interessierenden Weiterbildungsmaßnahme erkundigen können.

Viele seriöse Weiterbildungsanbieter stellen sich bei Informationsveranstaltungen mit ihren Mitarbeitern vor und ermöglichen eventuell die Teilnahme an unverbindlichen, kostenlosen "Schnupperkursen".

Darüber hinaus kann man sich über die Maßnahmen des Anbieters hinsichtlich der eigenen Qualitätssicherung informieren.
Tipps zur Beurteilung der Qualität von Weiterbildung
Was sollte der Vertrag beinhalten?
Neben den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder der Schul- bzw. Studienordnung des Anbieters sollte der Vertrag die Bestimmungen der Prüfungsverordnungen bzw. -regelungen enthalten.
Zudem sind Angaben über die Kosten der Maßnahme, die Zahlungsweise und die Kündigungs- und Rücktrittsmodalitäten erforderlich. Dauer, Ziel, Inhalte und Durchführungsbedingungen der Weiterbildungsmaßnahme sowie Zulassungsvoraussetzungen und die vorgesehene Teilnehmerzahl sollten im Vertrag stehen.

Informationen zu Beschwerdestellen und -verfahren sowie eine Rechtsbelehrung und Gerichtsstand des Anbieters sind in einem Vertrag üblich.

Wenn im Vertrag zu diesen Punkten keine konkreten Angaben stehen, sollten Sie ihn nicht unterschreiben. Besonders wichtig sind konkrete Angaben zu Kündigungs- und Rücktrittsrechten sowie zu den Zahlungsmodalitäten.

Die Kosten sollten mit Angaben zu den konkreten Leistungen aufgeschlüsselt sein, beispielsweise mit der Anzahl der Unterrichtsstunden und der Teilnehmerzahl pro Kurs.