Redaktionsrichtlinien für Immobilienanzeigen

Stand 01.10.2019

Alle in unserem Immobilienmarkt durch Nutzer eingetragenen Inserate können von der Redaktion geprüft werden; eine Prüfungspflicht besteht jedoch nicht. Damit Ihr Inserat einer eventuellen Prüfung bestehen kann, sollten Sie auf folgende Dinge bei der Eintragung achten. Sollte Ihre Anzeige nicht den Richtlinien entsprechen, behalten wir uns vor, diese zu löschen.

Folgende Regeln sind von Immobilienanbietern einzuhalten:

Allgemeine Kriterien

  • Rechtliche und sachliche Vollständigkeit und Richtigkeit der Daten, Angebote und sonstigen Angaben
  • Einhaltung einschlägiger Rechtsvorschriften (z.B. Verbraucherrechte) im Zusammenhang mit Anbahnung und Abschluss Ihres eigenen Vertrages mit Dritten (z.B. Maklervertrag)
  • Nur Immobilienobjekte, die für den Kauf oder zur Miete verfügbar sind und auf dem Immobilienmarkt angeboten werden
  • Nur Objekte aus dem eigenen Vermarktungsbestand oder für die ein unmittelbarer Vermarktungsauftrag besteht, dürfen angeboten werden.
  • Der Account darf nicht durch Dritte mitgenutzt werden.
  • Objektdaten in der durch meinestadt.de aufbereiteten Form dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

Qualitätsmerkmale

  • Die Immobilienangebote dürfen nicht durch werbliche Darstellungen des Unternehmens überlagert werden:
    • Bilder müssen das angebotene Objekt, bzw. Teile davon zeigen.
    • Einblendungen (z.B. Logos) müssen eine deutlich untergeordnete Rolle spielen.
    • Verbale Unternehmensdarstellungen (z.B. Hinweise auf Websites) sind verboten.
  • Keine falschen oder fehlerhaften Angaben bei der Objektadresse
  • Keine Mehrfacheinstellungen desselben Objektes
  • Keine unkonkreten oder falschen Angaben, um Interessenten zu locken
  • Informationen müssen kostenfrei sein und dürfen keine versteckten Weiterleitungen auf kostenpflichtige Services enthalten.
  • Typen- und Fertighausangebote, projektierte Immobilienvorhaben und Zwangsversteigerungen müssen als solche gekennzeichnet werden.
  • Adress- oder Objektdaten dürfen nicht erst nach kostenpflichtiger Registrierung bekannt gegeben werden.
  • Bei Angeboten, für die eine Provision verlangt wird, muss dies ausdrücklich erwähnt und die Höhe der Provision genannt werden.
  • Der Nutzer ist dafür verantwortlich, dass die übermittelten Dateien keine Viren oder schädliche Programme enthalten.
  • Nicht mehr verfügbare Objekte müssen deaktiviert werden.