Liebesbetrüger beim Online Dating - Wie kannst du dich schützen?

Online-Dating ist der modernste, unkomplizierteste und schnellste Weg, um heutzutage andere Singles kennenzulernen. Du musst kaum vom Sofa aufstehen, um mit dutzenden anderen Menschen, die auf der Suche nach Liebe sind, in Kontakt zu treten. Erste Unterhaltungen, gegenseitiges Beschnuppern, das Vereinbaren der ersten Treffen – all das findet online statt. Aber natürlich hat alles Bequeme auch eine Kehrseite. Liebesbetrüger (allgemein auch Scammer genannt) treiben auf Dating-Portalen ihr Unwesen und versuchen, entweder an Daten oder Geld heranzukommen. Damit du bestmöglich gewappnet bist, erklären wir dir hier die häufigsten Betrugsmaschen, wie du Scammer erkennst und was du tun kannst, um dich zu schützen.

Lesedauer: 9 Minuten

Junger Mann sitzt mit seinem Laptop am Tisch und rauft sich die Haare
© tim-gouw/unsplash

Love-Scamming – Das Spiel mit den Gefühlen

Beim Love-Scamming (oder auch Romance-Scamming) melden sich die Betrüger in schöner Regelmäßigkeit bei ihren Gesprächspartnern und täuschen Interesse an deren Leben, Gefühlen und Problemen vor. Auf ein tägliches "Guten Morgen" per Whatsapp folgt ein kurzes Telefonat am Mittag. Abends gibt es dann zahlreiche Nachrichten, stundenlange Telefonate, E-Mails und Sprachnachrichten. Wie bei einem normalen Liebespaar unterhält man sich über Familie, Arbeit, aktuelle Probleme, Vorlieben, den gestrigen Tag und den geplanten Urlaub. Scammer schaffen es so, sich langsam aber sicher in den Alltag ihres Opfers einzuschleichen und sich unverzichtbar zu machen. Wie ein guter Freund oder eben Partner steht er seinem Opfer zur Seite, unterhält es, tröstet es und bringt es zum Lachen. Oftmals gibt der Scammer sich als Witwer oder Witwe aus und berichtet von der verstorbenen Liebe oder von den Kindern. In der Regel spielen Love-Scammer erfolgreiche Persönlichkeiten wie Architekten, Ingenieure, Ärzte, oder manchmal sogar U.S. Soldaten, die jedoch häufig oder permanent im Ausland sind, sodass ein Treffen nicht stattfinden kann. Fotos und Social-Media-Profile sind perfekt um die Geschichte herum aufgebaut und zeigen gutaussehende und erfolgreiche Personen, denen kein Übel zuzutrauen ist. Und wenn dann alles rosarot ist, geht es los: Aus irgendeinem Grund muss der oder die vermeintliche Geliebte ins Ausland oder befindet sich bereits dort. Eine baldige Rückkehr wird aber versprochen. Kurz bevor es zur Buchung des Rückflugtickets kommt, meldet sich der Scammer mit schlechten Nachrichten: Er ist im Krankenhaus oder Opfer eines Überfalls geworden und braucht jetzt dringend Geld, damit er wieder nach Hause fliegen kann. Nun ist es an den Opfern, per Banktransfer Geld ins Ausland zu schicken. Alternativ auch Kopien des Passes, um ein gemeinsames Konto zu eröffnen und so einen Geldfluss zu ermöglichen. In Wirklichkeit ermöglicht dies aber die Fälschung von Ausweispapieren. Dass die Opfer nach erfolgreicher Geldüberweisung nichts mehr von ihrem Geliebten hören, überrascht nicht.

Die "echte" Person – Doppelte Abzocke

Ein Mann mit Kappe spiegelt sich in einer Scheibe
© tyler-mullins/unsplash

Richtig dreist sind Betrüger, die sich einmal als die falsche und einmal als die richtige Person hinter dem Betrugs-Profil verbergen. Im ersten Schritt gehen sie vor wie Love-Scammer: Sie übernehmen Namen und weitere Informationen sowie Profilbild vom Online-Dating-Profil einer anderen Person und luchsen ihrem Opfer eine größere Menge Geld ab. Angeblich sitzen sie im Ausland fest und benötigen finanzielle Unterstützung, um zu ihrer "großen Liebe" zurückkehren zu können. Früher oder später merkt das Opfer, dass es hintergangen wurde und dass das Profil eigentlich einer ganz anderen Person gehört.

Viele Betrogene machen sich daraufhin auf die Suche und finden deren echtes Profil auf einer anderen Social-Media-Plattform. Um die Person zu warnen, teilen sie ihr mit, dass ihre Bilder gestohlen wurden. Darauf folgt eine sehr dankbare Antwort mit dem Vorschlag, per WhatsApp oder einem anderem Chat ein bisschen miteinander zu reden. Was das Opfer nicht weiß: Hinter dieser vermeintlich echten Person steckt immer noch der gleiche Betrüger und das ganze Spiel beginnt von vorn: Kennenlernen, Annäherung, Reise ins Ausland, Geldforderung. Ein doppelter Betrug nach Strich und Faden.

Erpressung – Nicht nur Prominente werden zu Opfern

Stell dir vor, du lernst im Online-Chat deine vermeintliche große Liebe kennen und nachdem ihr schon oft telefoniert und gechattet habt, schickst du ihr ein Foto von dir. Aber kein normales Foto, schließlich willst du Interesse wecken und deine aufregende Seite zeigen. Du schickst ein paar heiße, erotische Fotos von deiner besten (und vielleicht auch nackten) Seite und hoffst auf eine entsprechende Reaktion. Die bleibt aber leider aus. Stattdessen bekommst du eine Nachricht, in der du aufgefordert wirst, eine größere Geldsumme zu überweisen, wenn du nicht möchtest, dass deine Fotos im Internet veröffentlicht werden. Diese Art der Erpressung kommt dem sogenannten "Racheporno" sehr nahe, bei dem einer Person mit der Veröffentlichung eines Sexvideos gedroht wird. Hier ist das Video zumeist entstanden, als beide Beteiligten sich noch gut verstanden haben und der Sex in beidseitigem Einvernehmen aufgenommen wurde. So oder so, Erpressung ist kriminell und viele Opfer werden wahrscheinlich eher eine Geldsumme bezahlen, als die Veröffentlichung ihrer Nacktfotos oder – noch schlimmer – eines Sexvideos in Kauf zu nehmen. Auch der Gang zur Polizei und die Beschreibung dessen, was passiert ist, ist vielen so peinlich, dass sie diesen Gang gar nicht erst in Erwägung ziehen und lieber zahlen.

Die “Osteuropa-Abzocke”

Blonde Frau mit pinken BH vor einem Fenster
© maddi-bazzocco/unsplash

Diese Methode scheint sehr klischeehaft, ist aber dennoch Mittel der Wahl vieler Betrüger, die es vor allem auf Geld abgesehen haben. Hierbei werden einsame Männer jeder Altersklasse von osteuropäischen Schönheiten kontaktiert, die den Mann ihres Lebens suchen. Mit ihm möchten sie eine Familie gründen, für ihn den Haushalt schmeißen und Essen kochen. Mit Karriere und Selbstverwirklichung haben die Damen nichts am Hut. Natürlich folgt das ein oder andere aufreizende Foto und wenn der Mann dann schon bis über beide Ohren verliebt ist, bittet die Liebste das erste Mal um etwas finanzielle Unterstützung.


Wie kannst du dich schützen?

Die Betrugsmaschen sind vielfältig und eine gemeiner als die andere. Hier wird skrupellos mit den Gefühlen und dem Stolz von Menschen gespielt. Mehrere Millionen Euro werden jährlich über solche Methoden erbeutet und auch der psychische Schaden eines solchen Betrugs wiegt schwer. Aber trotzdem brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Der allergrößte Teil der Teilnehmer auf Online-Dating-Plattformen ist immer noch genau so wie du ganz einfach mit der Absicht dort, andere Singles oder den Partner fürs Leben kennenzulernen. Und diejenigen, die nichts Gutes im Schilde führen, kannst du ja jetzt ganz leicht identifizieren. Wenn du mit offenen Augen und einer Portion gesunden Menschenverstand durch die Online-Dating-Welt gehst, kann dir nichts passieren. Im Folgenden geben wir dir noch einige konkrete Tipps, wie du Liebesbetrüger erkennst und dich gegen sie schützen kannst.

  • Auf seltsame Formulierungen achten
    Wenn sich deine Kontaktperson als deutsch ausgibt, der Schreibstil dazu jedoch eindeutig nicht passt, solltest du misstrauisch werden. Oftmals arbeiten Betrüger aus dem Ausland mit einfachen Übersetzungsprogrammen im Internet. Gerade bei ungewöhnlichen Sätzen wie bspw.: "Ich wurde im Jahr XY geboren auf den Namen XY getauft" lohnt sich ein genauer Blick. Natürlich heißt das nicht, dass Menschen mit gebrochenem Deutsch pauschal als Betrüger einzustufen sind. Wenn jedoch derart seltsame Sätze in Kombination mit sehr einfachen Standardsätzen auftreten, solltest du aufmerksam werden. Im Internet gibt es Seiten mit genau solchen Textvorlagen, die ganz leicht dort heraus- und in ein Chatprogramm hineinkopiert werden können.
  • Bei Geldforderungen den Kontakt abbrechen
    Überweise auf keinen Fall Geld. Sobald dich dein Gesprächspartner um Geld bittet, solltest du misstrauisch werden und Fragen stellen. Und wenn sich dann noch jemand bei dir meldet, der sich als Arzt oder Angehöriger ausgibt, und versucht, Druck auf dich auszuüben, dann kannst du sicher sein, dass hier etwas faul ist. Bestenfalls brichst du spätestens hier den Kontakt ab. Denn eines ist sicher: Wenn du einem Betrüger Geld schickst, der im Ausland sitzt, dann wirst du dieses Geld nie wieder sehen.
  • Makellose Fotos hinterfragen
    Vorsicht bei allzu schönen Fotos. Auch wenn euer Kontakt natürlich zunächst nur aufgrund von Profilfotos und ein paar Zeilen Text zustande kommt und man sich diejenigen Personen heraussucht, die einen optisch besonders ansprechen, solltest du hier mit Vorsicht an die Sache herangehen. Wenn die Person auf dem Foto außergewöhnlich gut und makellos aussieht und sie dir schnell auch freizügige Bilder zuschickt, ist Vorsicht geboten. Ebenso dann, wenn sehr junge Mädchen deutlich älteren Herren schreiben und Fotos schicken. Bei Frauen verwenden Love-Scammer übrigens häufig Fotos von gutaussehenden Männern in Anzügen oder Uniform. Bitte einfach mal um spontane Selfies. Die Reaktion könnte aufschlussreich sein.
  • Vorsicht mit persönlichen Informationen
    Gib persönliche Informationen nicht vorschnell preis, sondern erst dann, wenn du Vertrauen zu deinem Chatpartner aufgebaut und ihn oder sie einmal persönlich getroffen hast. Hier gilt also nichts anderes, als im "echten" Leben außerhalb des Dating-Portals auch. Wenn man sonst keinen fremden Personen persönliche Dinge anvertraut, wieso sollte man dies dann in einem Chat tun?
  • Den Nickname googlen
    Einige Scammer nutzen einen Spitznamen (Nickname) mehrmals und sind dann vielleicht auch schon bei verschiedenen Dating-Portalen oder gar bei der Polizei bekannt. Eine einfache Google-Suche kann manchmal aufschlussreich sein. Auch das Eingeben des Nicknames mit dem Zusatz "Scammer" fördert manchmal schwarze Schafe zutage.
  • Keine Ausweiskopien verschicken
    Verschicke keine Ausweiskopien und schon gar nicht ins Ausland. Betrüger nutzen diese, um Ausweispapiere zu fälschen. Diese werden dann entweder an illegale Einwanderer verkauft oder für weitere Betrügereien im Internet verwendet.
  • Auch mal eine Pause einlegen
    Wenn dir dein neuer Kontakt permanent schreibt und dich außergewöhnlich oft anruft, könnte etwas faul sein. Damit ist nicht der normale regelmäßige Kontakt gemeint, der sich ergibt, wenn sich zwei Menschen kennenlernen, die sich gut verstehen und gerne miteinander sprechen. Betrüger sind darauf aus, dich ununterbrochen zu beschäftigen. Du sollst gar nicht erst auf die Idee kommen, die Situation einmal mit etwas Abstand zu betrachten und misstrauisch zu werden. Sorge dafür, dir hin und wieder einen Moment für dich zu nehmen und frage dich selbst: Fühlt sich das alles gut an? Kommt mir etwas spanisch vor? Ist das hier alles normal? Brauche ich eine Pause?

Wenn es schon zu spät ist

Es ist schon passiert und du bist einem Betrüger auf den Leim gegangen? Das ist mehr als ärgerlich, aber kann eben passieren. Dafür brauchst du dich nicht zu schämen. Solche Betrüger sind professionell unterwegs und wissen genau, wo ihre Opfer am angreifbarsten sind. Es ist der drängende Wunsch, sich zu verlieben und dieselben Gefühle erwidert zu bekommen. Sogar Stars und Prominente, die darin geübt sind, fremde Menschen auf Abstand zu halten und nicht an sich heranzulassen, fallen auf solche ausgebuffte Kriminelle herein. Und das aus genau demselben Grund: Der Wunsch nach echten Gefühlen macht sie verwundbar, wie jeden anderen Menschen auch. Folgende Dinge kannst du jetzt tun:

Drei Personen in Uniform sitzen in einem Büro und sprechen miteinander
© KatarzynaBialasiewicz/iStock
  • Den Scammer komplett blockieren und ignorieren.
  • All eure Konversationen an einem externen Speicherort sichern und danach deinen kompletten E-Mail-Account löschen.
  • Den Vorfall bei der Polizei melden.

Auf keinen Fall solltest du mehr Anrufe entgegennehmen oder auf Nachrichten antworten. Gib dem Betrüger keine Möglichkeit, dich weiter unter Druck zu setzen oder zu erpressen. Für eine Meldung bei der Polizei musst du eure komplette Konversation sichern, am besten auf einem externen Speicherort. Anschließend ist es ratsam, den kompletten E-Mail-Account zu löschen. Bestenfalls legst du fürs Online-Dating einen eigenen Account an, damit du im Falle eines Betruges nicht all deine E-Mails entfernen musst. Auch wenn das Aufspüren solcher Scammer sehr schwierig ist, da sie fast immer im Ausland sitzen, sollte der Vorfall unbedingt gemeldet werden. Die Polizei muss wissen, wenn gefälschte Ausweisdokumente im Umlauf sind. Auch kann es sein, dass Dritte ebenfalls rechtliche Schritte einleiten möchten. Das trifft zum Beispiel auf Banken zu, wenn sie unwissentlich gefälschte Schecks eingelöst haben oder Ähnliches. Zudem besteht immer noch die Möglichkeit, Betrüger zu fassen, wenn sie beispielsweise versuchen, mit gefälschten Ausweispapieren aus dem Ausland nach Deutschland einzureisen.

Aber trotz allem: Kein Grund, dir die Lust am Online-Dating nehmen zu lassen! Auf der Suche nach neuen Bekanntschaften ist Online-Dating heutzutage noch immer das Mittel der Wahl und zahlreiche Erfolgsgeschichten geben der Online-Dating-Community recht.