Ausbildung als Kosmetiker:in

Infos rund um Gehalt, Chancen und Weiterbildung

Wichtige Fähigkeiten:

Kreativität

Stressresistenz

Kommunikation

Benötigter Abschluss: mindestens Hauptschulabschluss

Kosmetikerin bei der Arbeit
© SolisImages/gettyimages
1. Jahr: 557 – 750 €, 2. Jahr: 627 – 820 €, 3. Jahr: 719 – 950 €
  • Weiterbildung zum:zur Fachwirt:in für Kosmetik
  • Tiefere Spezialisierung auf einen Bereich
  • Studium im Bereich Maskenbild
  • Selbstständigkeit
Die betriebliche Ausbildung zum:zur staatlich anerkannten Kosmetiker:in dauert in der Regel 3 Jahre. Eine Verkürzung der Ausbildungsdauer ist unter bestimmten Umständen möglich.
Generell wird werktags gearbeitet, also auch samstags. Die Arbeitszeiten sind von den Öffnungszeiten des Betriebs abhängig.
Du lernst alles rund um die Körper- oder Schönheitspflege, Hygienestandards sowie Typenberatung, um deine Kund:innen bestmöglich beraten zu können. Nebenbei kümmerst du dich um reibungslose Abläufe im Betrieb.
Neben der betrieblichen Ausbildung hast du auch die Möglichkeit, eine rein schulische Ausbildung zu absolvieren. Diese dauert lediglich zwei Jahre und endet mit einer staatlichen Prüfung. Die schulische Ausbildung dauert in der Regel zwei Jahre. Während der Ausbildungszeit bekommst du allerdings kein Ausbildungsgehalt.
Illustration Gehalt und Chancen

Weiterbildungen

  • Fachwirt:in für Kosmetik
  • Kosmetische Massage
  • Hand- und Nagelpflege
  • Fußpflege
  • Farb-, Stil-, und Typberatung
  • Nageldesign und Nagelmodellage
  • Visagist:in

(Duales) Studium

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Lehre kannst du ein Einstiegsgehalt von 1.470 bis 1.800 € erwarten. Die genaue Höhe ist von verschiedenen Faktoren abhängig, z.B. vom Bundesland, deiner vorherigen Berufserfahrung, weiteren Spezialisierungen und der Betriebsgröße.

Wichtige Fähigkeiten für den Beruf

Du kannst Kosmetiker:in werden, wenn du...

  • ... eine Leidenschaft für Beauty und Pflege hast,
  • ... schon jetzt keinen Trend verpassen möchtest,
  • ... Spaß daran hast, anderen Menschen etwas Gutes zu tun,
  • ... keine relevanten Allergien hast.

So könnte deine Ausbildung verlaufen

Das lernst du im 1. Jahr:
  • Hautanalysen und professionelle Reinigungstechniken
  • Hautpflege
  • betriebliche Arbeitsabläufe
  • Verkaufsgespräche und Kundenkontakt
  • Umgang mit Instrumenten und Apparaten, wie Sterilisatoren, Nagelscheren und Feilen
Das lernst du im 2. Jahr:
  • Dekorative und pflegende Kosmetik
  • Durchführung kosmetischer Massagen
  • Einführung in Gesundheitsförderung und Ernährungsberatung
  • Maniküre und Pediküre
  • Zwischenprüfung am Ende des Jahres
Das lernst du im 3. Jahr:
  • Vertiefung des Wissens aus den ersten beiden Ausbildungsjahren
  • In der Schule hast du die Wahl zwischen verschiedenen Qualifikationseinheiten:
    • dauerhafte Haarentfernung
    • Hydrotherapie (Wasserheilkunde)
    • Visagismus (für Filmproduktionen, Fotoshootings, Theater
    • dauerhaftes Make-up
    • spezielle Fußpflege
    • manuelle Lymphdrainage (medizinische Form der Massage)
    • Nagelmodellage
  • In der Berufsschule lernst du parallel folgende Inhalte:
    • Präsentation und Verkauf von Waren und Dienstleistungen
    • gesundheitsfördernde Maßnahmen
    • kosmetische Spezialbehandlungen
    • dekorative Kosmetik
  • Am Ende des Jahres legst du deine Abschlussprüfung ab.

So fühlt sich der Alltag an

Schon zu Beginn deines Arbeitstages ist im Kosmetiksalon viel los: Deine erste Kundin benötigt eine Hauttypberatung. Du nimmst sie in Empfang und beginnst mit der Untersuchung der Haut auf Fältchenbildung, Porengröße, Fettgehalt und weitere Aspekte. Die Ergebnisse besprichst du mit deiner Kundin und berätst sie zu möglichen Therapien.

Bei den nächsten Kund:innen führst du eine Aknebhandlung und eine Haarentfernung durch. Zwischen den Behandlungen nimmst du Anrufe für Terminvereinbarungen an, kassierst ab oder stellst Rechnungen aus und koordinierst die Terminplanung für die kommenden Wochen. Am Ende des Tages muss der Salon unter hohen hygienischen Standards gereinigt und für den nächsten Tag vorbereitet werden.

Der Salon ist zwar der häufigste Einsatzort für Kosmetiker:innen, einige von ihnen arbeiten aber auch z.B. in Wellness-Hotels, Friseurgeschäften, Solarien, Hautarztpraxen oder Parfümerien. Dein Arbeitsalltag als Kosmetiker:in ist sehr vielfältig, denn jede:r Kund:in kommt mit einem anderen Wunsch in deinen Salon. Das bedeutet, du musst kontaktfreudig sein und freundlich mit anderen Menschen umgehen können. Auch solltest du unbedingt eine Leidenschaft für Kosmetik haben. Besitzt du ruhige Hände und viel Geduld? Dann könnte die Ausbildung zum:zur Kosmetiker:in ideal für dich sein.

Ausbildung als Kosmetiker:in in deiner Nähe?

Schau nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Kosmetiker:in in deiner Nähe gibt. Gib einfach den Ort in dem du gerne deine Ausbildung machen willst unten in die Suchbox ein.
Es kann passieren, dass dir keine passenden Ergebnisse angezeigt werden. In dem Fall findest du über den folgenden Link zu unseren Ausbildungs-Listen mit mehr Filtermöglichkeiten.

Freie Ausbildungsstellen in deiner Nähe

Gib einfach hier deinen Ort ein.
1 - 3 von 20 Treffern
Entschuldigung! Leider ist ein technisches Problem aufgetreten. Bitte die Seite neu laden.
Seite neu laden
Deine Ergebnisse werden aktualisiert

    Häufig gestellte Fragen

    Im ersten Jahr der betrieblichen Ausbildung erwartet dich ein Gehalt von etwa 557 – 750 €. Ab dem zweiten Jahr steigt dein Gehalt auf 627 – 820 €. Im dritten Jahr bekommst du ca. 719 – 950 €.
    Per Gesetz ist keine spezifische Vorbildung vorgeschrieben. Du kannst dich also ohne Schulabschluss bewerben. Viele Betriebe stellen aber ausschließlich Kandidat:innen mit mindestens Realschulabschluss ein. Neben dem Schulabschluss sind vor allem Interesse an dem Gebiet wichtig. Außerdem solltest du keine relevanten Allergien haben.
    Die Ausbildung zum:zur Kosmetiker:in dauert in der Regel 3 Jahre. Unter besonderen Umständen, z.B. bei nachweisbarer Vorerfahrung, kann die Ausbildungszeit auf Antrag verkürzt werden.

    Diese Ausbildungsberufe könnten dich auch interessieren!