1-Zimmer-Wohnung

Nicht nur für Singles, Azubis oder Studierende ist das platzsparende Wohnen in einem kombinierten Wohn- und Schlafraum verlockend. Auch für junge, berufstätige Personen können Einzimmerwohnungen vorteilhaft sein. Besonders in Großstädten lohnt es sich bezüglich der Miete, die so vergleichsweise günstig ausfallen kann und es müssen keine Kompromisse mit anderen Mitbewohnern, wie zum Beispiel in einer WG, eingegangen werden. Mit der passenden Einrichtung können Sie die Wohnung ideal nutzen und zu Ihrem eigenen kleinen Reich machen. Hier finden Sie Gestaltungsmöglichkeiten und Inspirationen, um Ihre Einzimmerwohnung attraktiv einzurichten und sich noch wohler zu fühlen! Außerdem erfahren Sie, wie der limitierte Wohnraum einer Einzimmerwohnung optimal genutzt werden kann. Vorhang auf für: Kleine Wohnung ganz groß!

Lesedauer: 9 Minuten

 Ein eingerichtetes Zimmer einer Einzimmerwohnung
© Photographee.eu/Fotolia

Die richtige Wohnungswahl

Bevor es an das Einrichten der Einzimmerwohnung geht ist es wichtig sich zu vergegenwärtigen, wie und wo Sie wohnen werden. Denn der Platz, die Raumhöhe oder Lichtverhältnisse geben elementare Strukturen vor, die während des Einrichtens beachtet werden sollten. Meistens liegt die Wohnfläche für eine Einzimmerwohnung zwischen 20 und 45 Quadratmetern. Einen Raum bestmöglich zu gestalten ist gar nicht so einfach. Damit Sie sich richtig wohl fühlen, sollten Sie den Raum der Ihnen zur Verfügung steht, voll und ganz ausnutzen. Hierfür ist es wichtig, diesen vernünftig aufzuteilen. So werden die eigenen vier Wände blitzschnell zu einem großartigen und gemütlichen Ort mit hohem Wohlfühlfaktor.

Was Sie bei der Wohnungswahl beachten sollten:

  • Informieren Sie sich vorab über die genaue Größe der Wohnung. So können Sie direkt überprüfen, ob Ihre bisherigen Möbel dort Platz finden.
  • Dachschrägen und verwinkelte Grundrisse können weniger effektiv nutzbare Stellflächen bedeuten.
  • Hobby-Köche sollten prüfen, ob die Küche den gewünschten Platz bietet. Wenn sich das Küchenelement im Wohnraum befindet, ist eine gute Belüftung sinnvoll

Vor dem Einzug

Entscheidet man sich für eine Einzimmerwohnung, sollte man sich vor dem Einzug fragen, was einem wirklich wichtig ist und was zum eigenen Leben passt. Auch sollten Sie vor dem Umzug genau überlegen, welche Dinge nötig sind und was weg kann. Gut wäre es, sich bei einigen alten Kleidungs- oder Einrichtungsstücken und Dekorationsartikeln zu fragen: „Brauche ich das wirklich?“ Auch stellt sich die Frage, ob es Ihnen beispielsweise wichtig ist, einen eigenen Esstisch zu haben. Oder gefällt Ihnen eine Kombination aus Ess-, Schreib- und Wohnzimmertisch besser und sitzen Sie lieber auf Sofas und Sesseln anstatt auf Stühlen? Perfekt! Eine Einzimmerwohnung kann ebenso praktisch wie gemütlich eingerichtet werden.

Ein Sofa, eine Stehlampe und ein Couchtisch in einer Einzimmerwohnung
© Africa Studio/Fotolia

Das Einrichten einer neuen Wohnung kann sehr spannend sein und eine Menge Spaß machen, da man alles nach den persönlichen Vorlieben gestalten kann. Das gilt vor allem bei einer Einzimmerwohnung, weil dort vermutlich keine Rücksicht auf andere Mitbewohner genommen werden muss und Sie alles ganz für sich allein entscheiden können! Vor dem Einzug gibt es natürlich einige Dinge zu beachten. Es ist ratsam sich vorher gut zu überlegen, was bei der Einrichtung alles beachtet werden muss und mit den Anschaffungen zu beginnen, die am notwendigsten sind.

Küchenzeile, Bett, Kleiderschrank, ein bequemes Sofa oder Sessel und ein gemütlicher Beistelltisch oder Ess- bzw. Schreibtisch. Hierbei setzen Sie sich am besten ein Budget fest. Eventuell haben Sie bereits Möbel, die sich aus Ihrem vorherigen Zimmer oder Ihrer Wohnung mitnehmen lassen. Oft werden Möbel, größere Elektrogeräte oder ganze Küchenzeilen vom Mieter an den Nachmieter zu einem kleinen Preis abgegeben. Sie sollten sich auf jeden Fall informieren und sich gegebenenfalls mit Ihrem Vermieter oder dem bisherigen Mieter absprechen. So können Sie Zeit, Geld und Kraft sparen – denn diese Möbel müssen schon mal nicht mehr in die neue Wohnung geschleppt werden!

Sollten Sie eine etwas größere und kostspielige Anschaffung tätigen müssen, ist es meist sinnvoll, etwas mehr Geld zu investieren. So haben Sie hoffentlich lange etwas davon und müssen nicht allzu viele Kompromisse bei der Qualität oder der Leistung eingehen. Nehmen Sie sich Zeit, um verschiedene Optionen durchzugehen und sich dann für das Bestmögliche zu entscheiden. Denn dann werden Sie sich später viel wohler in den eigenen vier Wänden fühlen.

Wichtige Schritte vor dem Einzug:

  • Kündigung des alten Mietvertrages
  • Aussortieren und Kisten packen
  • Einrichtungsgegenstände und Möbel ausmessen und dokumentieren was noch fehlt
  • Renovierung der alten und neuen Wohnung
  • Eventuell Urlaub für den Umzug beantragen
  • Transporter für den Umzugstag mieten
  • Umzugshelfer*innen organisieren oder Freunde und Freundinnen rekrutieren
  • Kündigung oder Ummeldung von Verträgen oder Abos
  • Neue Adresse an Banken, Arbeitgeber, Krankenkasse etc. schicken und Nachsendeauftrag einrichten
  • Wohnsitz ummelden

Die Einrichtung

Wohnzimmer, Schlafzimmer, Arbeitszimmer und Küche – alles in einem? Hierbei sind kreative Ideen und Einrichtungstricks gefragt, um die Mini-Wohnung perfekt zu nutzen und sie dabei auch noch wohnlich, übersichtlich und ordentlich zu gestalten. Für die Einrichtung Ihrer neuen Wohnung können Sie sich vorab in Möbelhäusern, Zeitschriften oder online informieren. Schauen Sie, welche Farben, Formen oder Möbel Ihnen zusagen, um kreative Ideen zu finden.
Auch wenn Sie ganz auf Ihren eigenen Stil vertrauen, haben wir noch einige gute Ratschläge, wie Sie mit wenigen Handgriffen und kleinem Aufwand noch mehr aus Ihrem Zuhause machen können.

Ein eingerichtetes Zimmer in einer Einzimmerwohnung, Blautöne überwiegen
© Katarzyna Bialasiewicz/iStock

Für das Einrichten eines Apartments gibt es glücklicherweise nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Die Besonderheit einer Einzimmerwohnung ist, dass Sie alles relativ kompakt und auf kleinem Raum kombinieren müssen. Um alle Sachen auf einer kleinen Grundfläche unterzubringen, ohne später beim Wohnen keinen Fuß mehr vor den anderen setzen zu können, haben wir die wichtigsten Tipps und Tricks für Sie zusammengefasst.

Raumtrenner, Multifunktionsmöbel oder Wandhalterungen sind nur einige Varianten, um den Raum bestmöglich auszufüllen und zu nutzen.

Kleine Wohnung ganz groß

Damit Ihre Einzimmerwohnung sowohl schön als auch funktional eingerichtet werden kann, ist es wichtig, hübsche und zugleich funktionale Möbel auszuwählen, damit der verfügbare Platz optimal ausgenutzt wird. Multifunktionale Möbel sind toll, denn Sie können aus dem Bett beispielsweise ein Sofa machen und haben so immer genügend Platz für Ihren Besuch!

Auch ein ausklappbarer Tisch ist eine gute Anschaffung für eine kleine Wohnung. Je nachdem ob Sie alleine sind oder Gäste haben, die Größe des Tisches lässt sich ganz nach Belieben variieren. Bei dieser platzsparenden Mehrfachnutzung könnten Sie aus dem Tisch auch im Handumdrehen einen Arbeitsplatz machen. Ihre Büro- und Schreibtischutensilien packen Sie einfach in eine schöne Aufbewahrungsbox – fertig! Wenn Sie diese Materialien in Boxen und dekorativen Kisten verstauen, können Sie schnell aufräumen und den Tisch blitzschnell für ein Abendessen mit Freunden, ein Dinner mit der oder dem Liebsten oder für einen gemütlichen Fernsehabend präparieren.

Eine Frau sitzt mit ihrem Laptop auf dem Schoß an einem Tisch und legt die Beine hoch
© mashiki/Fotolia

Farbe und Licht

Durch einen einfachen Einrichtungstrick können Sie Ihre Wohnung gleich noch viel gemütlicher wirken lassen: Erschaffen Sie eine tolle Atmosphäre und das richtige Licht mit Hilfe von Lampen und Kerzen. Sie sind entscheidende Elemente, um die Wohnung zu dekorieren und sie noch mehr in Szene zu setzen. Setzen Sie dabei vor allem auf indirektes Licht, denn mehrere kleine Lampen und Lichter lassen den Raum positiv strahlen und eine große Wohlfühlatmosphäre aufkommen. Es wirkt in jedem Fall freundlicher, als der einfache Einsatz einer großen Deckenbeleuchtung.

Eine gemütlich eingerichtete Einzimmerwohnung mit bunten Kissen, Kerzen und kleinen Lampen und Lichtern
© Dariusz Jarzabek/Fotolia

Ebenso effektiv wie einfach verhält es sich mit den richtigen Farbtupfern! Farbakzente lassen sich gut durch farbige Wohnaccessoires wie Kissen, Bilderrahmen oder Blumentöpfe integrieren. Dies ist leicht umsetzbar und macht einiges her! Die Einrichtungsgegenstände sollten dabei aus der gleichen Farbfamilie kommen. Häufig sind drei bis vier Farbtöne für ein Zimmer ausreichend. Kräftige Farben in Dekorations-Gegenständen oder Heimtextilien, wie Sofas oder Sideboards, lassen sich hervorragend mit Beige oder Grautönen kombinieren.

Für den ganz speziellen Frische- und Farbkick können Sie auch farbige Tapeten oder bunt gestrichene Wände wählen. Diesen Farbton dann wieder im Teppich oder in den Gardinen aufzugreifen, kann sehr erfrischend und modern aussehen.

Trotz allem sollten Sie vorsichtig sein, was zu viele Farben und Muster angeht, da es sonst schnell erdrückend wirken kann. Bei Vorhängen an den Fenstern möglichst auf leichte und transparente Stoffe setzen und diese hoch und weit auseinander anbringen, da dies offener wirkt. Ein großer Spiegel gegenüber eines Fenster spiegelt Tageslicht und lässt den Raum optisch größer und natürlich heller wirken. Einen ähnlichen Effekt erzielen Sie, wenn der Spiegel eine helle Wand reflektiert.

Besonders in Einzimmerwohnungen gibt es viele Möglichkeiten, das Zimmer in verschiedene Bereiche aufzuteilen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem farbigen Raumtrenner, einem Vorhang oder Baldachin über dem Bett in einer fröhlichen Farbe?

Lieblingsteile und Herzensstücke

Sie besitzen ein spezielles Lieblingsstück, zum Beispiel ein Bild, einen Plattenspieler oder ein Erbstück, welches Sie unbedingt in der neuen Wohnung sehen wollen? Diese Besonderheit sollte beim Einrichten natürlich einen Ehrenplatz bekommen! Es ist wichtig, es bewusst in die Einrichtung zu integrieren. Sie können eine Leselampe darauf ausrichten, um es noch mehr in den Fokus zu setzen. Geben Sie dem Teil einen bedeutungsvollen Platz, an dem Sie es bewusst wahrnehmen. Diese schönen Dinge sollen sichtbar werden und verleihen Ihrem Zimmer eine ganz persönliche Note.

Eine Frau sitzt mit einem Plattenspieler und Platten auf ihrem Bett
© adrianna-van-groningen/unsplash

Tipps und Tricks bei der Einrichtung

Wenn Sie bei der Einrichtung einige Dinge beachten, können Sie Ihre Wohnung anhand unserer Einrichtungstipps richtig toll und platzsparend einrichten bzw. das Ganze größer wirken lassen. Holen Sie das Maximum heraus, indem Sie zum Beispiel beim Einrichten die Wohnung clever in verschiedene Bereiche aufteilen.

Nützliche Tipps zum Einrichten Ihrer 1-Zimmer-Wohnung:

  • Verschiedene Bereiche der Wohnung durch optische Raumtrenner voneinander abgrenzen
  • Tolle Raumtrenner sind: Schränke, Regale oder ein frei im Raum stehendes Sofa
  • Für einen besonderen Hingucker: Regalrücken streichen oder mit Stoff bespannen und es als Raumtrenner nutzen
  • Luftige Vorhänge eignen sich als Unterteilung von Wohnbereichen
  • Volants und Vorhänge können ebenfalls unschöne Ecken oder Haushaltsgeräte verstecken
  • Stauraum maximieren und dekorative Körbe nutzen
  • Für mehr Platz: Aufbewahrungskörbe und große Kisten auf Schränken verstauen
  • Einbauschränke sind wahre Raumwunder und schaffen noch mehr Stauraum
  • Küchentisch mit Schubladen oder einen Multifunktionstisch kaufen
  • Lichter und kleinere Lampen können den Raum optisch vergrößern und gemütlicher wirken lassen
  • Farbliche Akzente für einen Frischekick und noch mehr Wohlfühlatmosphäre
  • Kleine Räume, helle Farben: Beim Streichen mit hellen Farben arbeiten und mit hellen Möbeln einrichten, so wirkt das Zimmer optisch größer

Beispiellösungen für 1-Zimmer-Wohnungen

Halterungen für eine ausgiebige Raumnutzung

Große Gegenstände wie Skateboards, Snowboards, Fahrräder oder Gitarren lassen sich mit speziellen Halterung ganz einfach an den Wänden anbringen und aufhängen. Das ist nicht nur sehr platzsparend, sondern sieht auch stylisch aus!

Praktische Einrichtung einer Einzimmerwohnung
© filios-sazeides/unsplash
Küche mit Wandregalen aus Weinkisten
© bundo-kim/unsplash

Stapeln für mehr Stauraum

Eckregale und Modulare Möbel sind Zauberwörter, wenn es um mehr Stauraum geht. Man kann ein modulares Regal auch ganz einfach selbst aus zum Beispiel alten Weinkisten bauen oder man entscheidet sich für einen deckenhohen Einbauschrank, welcher auch gerade für Schrägen zu empfehlen ist.

Zweite Ebene schaffen

Je nachdem wie hoch die Decken sind ist es empfehlenswert, den Raum nach oben hin auszunutzen. Man kann zum Beispiel eine Empore einziehen lassen oder entscheidet sich für ein Hochbett und kann darunter noch mehr Dinge verstauen oder sich eine gemütliche Ecke einrichten.

Eine Frau sitzt an einem Tisch in einer Einzimmerwohnung, hinter ihr sieht man ein Hochbett
© tina-dawson/unsplash
Eine Frau mit praktisch eingerichteter Küche in einer Einzimmerwohnung
© marco-amatulli/unsplash

Stauraum kreativ nutzen

Wandregale sind ideal zur Erweiterung Ihrer Stauflächen! Sie sind sehr platzsparend und bieten zusätzliche Stellflächen. Wandregale lassen sich wunderbar in Küchen, aber auch im Wohnbereich nutzen. Sie können auch die seitlichen Flächen eines Schrankes oder anderen Möbelstücks nutzen und dort einen Draht- oder Flechtkorb für weitere Kleinigkeiten anbringen.

Nach dem Einzug

Beschäftigt Sie nach dem Einzug nun ein Paragraph aus Ihrem Mietvertrag oder überlegen Sie, für einen kurzweiligen Auslandsaufenthalt Ihre Wohnung unterzuvermieten? Hierfür haben wir dir ebenfalls wertvolle Informationen zusammengestellt und unter Rechte und Pflichten von Mietern und Vermietern oder generell unter dem Stichwort Mieter finden Sie reichhaltige Informationen zu unter anderem diesen Themen!


Auf der Suche nach einer 1-Zimmer-Wohnung?

1-Zimmer-Wohnung finden

Wählen Sie hier Ihre Stadt aus und finden Sie Ihr perfektes Zuhause