Maisonette-Wohnung

Die größte Besonderheit einer Maisonette-Wohnung ist die Aufteilung des Wohnraums auf zwei Etagen. Diese Besonderheit ist gleichzeitig ihre größte Schwäche. So wird der Wohnraum durch eine Treppe geteilt. Diese ist nicht für jeden Mieter wünschenswert. Eine Maisonette ist besonders geeignet für Mieter, die zwar nach Wohnraum in der Stadt suchen, allerdings nicht auf den Komfort eines Hauses verzichten wollen. Sie steht für offenes Raumgefühl, Großzügigkeit und erhabene Ausblicke über die Stadt.

Lesedauer: 3 Minuten

Helle Maisonette mit weißen Möbeln
© Fotogestoeber/Fotolia

Vorteile einer Maisonette-Wohnung

  • Raumgefühl:
    Oft verfügen Maisonette-Wohnungen über einen zum Teil offenen Wohnbereich über beide Etagen. Daraus ergeben sich Raumhöhen von bis zu 5 oder 6 Metern und ein grenzenloses Wohngefühl.
  • Treppe:
    Die freischwebende Treppe ist der besondere Hingucker einer Maisonette-Wohung. Sie vermittelt Eigenheimfeeling und gliedert den Wohnraum.
  • Dachgeschoss:
    Dachschrägen können sehr gemütlich sein, vor allem im Schlafzimmer. Maisonette-Wohnungen verfügen über Rückzugsraum unterm Dach, warten aber gleichzeitig mit großzügigem Wohnraum in der unteren Etage auf.

Nachteile einer Maisonette-Wohnung

  • Nebenkostenfalle:
    Offene, hohe Räume haben ihren Preis. Spätestens im Winter müssen Bewohner für warme Füße tiefer in die Tasche greifen. Eine Möglichkeit wäre ein Kamin. Achten Sie zudem auf gut isolierte Dachfenster.
  • Privatsphäre:
    Wer in WG oder mit Familie in einer Maisonette-Wohnung lebt, kann auch schon mal die Nachteile des unbegrenzten Wohngefühls zu spüren bekommen. Achten Sie auf Rückzugsmöglichkeiten.
  • Dachschrägen:
    Eine zweite Ebene klingt verführerisch, nur sollte man unbedingt prüfen, ob die Raumhöhe im Dachgeschoss genügend Raum für das birgt, was man unterbringen möchte.

Für wen ist eine Maisonette-Wohnung geeignet - und für wen nicht?

Singles oder junge Paare

Eine Maisonette-Wohnung ist besonders gut für Singles oder junge Paare geeignet. Die obere Etage kann als Schlafzimmer genutzt werden, auch wenn es sich nicht um einen abgeschlossenen Raum handelt. Durch das zusätzliche Zimmer auf einer anderen Etage wird aber auch ein Rückzugsort geschaffen.

Familien

Wenn Sie als Familie mit Kindern planen eine Maisonette-Wohnung zu beziehen, sollten Sie vorher genau überlegen wie die Zimmer aufgeteilt werden sollten. Planen Sie dabei auch in die Zukunft. Wie geeignet eine Maisonette-Wohnung für eine Familie ist, ist stark von der Zimmerverteilung abhängig. Achten Sie auf Rückzugsmöglichkeiten für alle Familienmitglieder.

Wohngemeinschaften

Abhängig davon wie die obere Etage der Wohnung genutzt wird, ist eine Maisonette-Wohnung nicht unbedingt ideal für WGs. Eigene abschließbare Zimmer, die genügend Privatsphäre bieten, sind der Schlüssel für eine funktionierende Wohngemeinschaft. Der offene Bereich kann allerdings auch als Gemeinschaftsraum genutzt werden.

Rentner

Für Rentner ist eine Maisonette-Wohnung eher weniger geeignet. Durch die Unterteilung des Wohnraums auf zwei Etagen ist dieser nicht barrierefrei.

Maisonette Wohnung
© vicnt/iStock

Die Aufteilung der Zimmer

Im Normalfall befindet sich das Schlafzimmer in der oberen Etage der Wohnung. Dies bietet sich besonders an, wenn ein Badezimmer im oberen Bereich angeschlossen ist. Da dieses Zimmer aber häufig keinen geschlossenen Raum bietet, kann hier ebensogut ein Büro untergebracht werden. Manchmal gibt es eine Galerie im oberen Wohnbereich. Von dort aus lässt sich der untere Bereich überblicken. Dort befindet sich normalerweise auch der Eingang. Die Mehrzahl der Zimmer wie Küche, Bad und weitere Wohnräume, befinden sich in den meisten Fällen ebenfalls auf der unteren Etage.

Maisonette-Wohnung einrichten

Da ein Vorteil der Maisonette-Wohnung gerade das Gefühl des eigenen Hauses vermittelt, bietet es sich an, den Wohnraum besonders heimelig einzurichten. Dies erreicht man zum einen mit warmen Farben und zum anderen mit Dekorationsgegenständen wie Kissen, Pflanzen und Bildern. Eine Fotowand mit Fotos von Familie und Freunden passt zum Beispiel gut in dieses Konzept. Damit könnten die hohen Wände individuell gestaltet und genutzt werden.

Eine andere Möglichkeit ist es, den Fokus auf die Größe und Weitläufigkeit der Wohnung zu richten. Das ist besonders gut möglich, wenn die Maisonette über eine Galerie oder eine große Fensterfront verfügt. In dem Fall sollten Sie auf ausladende Dekoration verzichten. Minimalistische Einrichtung und helle Farben unterstützen den Effekt großer Räume und hoher Wände. Auch bleibt der Fokus so auf der Treppe als Highlight der Wohnung.