Rubrik auswählen
Merkliste (0)

Umzugsunternehmen beauftragen – Umziehen mit Hilfe!

Umzugsfirma trägt Kartons
© XiXinXing/AdobeStock

In aller Kürze

  • Es bietet sich an, eine Umzugsfirma zu beauftragen, wenn du wenig Zeit hast und der Umfang deines Umzugs etwas größer ist.
  • Du sparst Stress und Aufwand.
  • Du kannst zwischen verschiedenen Angeboten und Inklusivleistungen wählen.
  • Umzugsfirmen haften im Schadensfall mit 620 € pro Kubikmeter.

Für wen eignet sich das Umziehen mit einer Umzugsfirma?

Ob du ein Umzugsunternehmen beauftragst oder deinen Umzug selbst in die Hand nimmst, hängt vom Umfang des Umzugs sowie deiner Zeit ab. Wenn du aus einer kleinen Wohnung in eine neue, kleine Wohnung ziehst, kannst du den Umzug mit Hilfe von Freunden auch selber machen. Ziehst du wiederum mit deiner Familie um, vielleicht sogar in eine weiter entfernte Gegend, dann könntest du professionelle Hilfe sicher gebrauchen. Solltest du beruflich stark eingebunden sein, bietet sich auch hier der Service einer Umzugsfirma an.

Jetzt Umzugsunternehmen beauftragen

Information zu Partnerinhalten

Unten siehst du einen Inhalt, der uns von unserem Partner Umzugsauktion.de zur Verfügung gestellt wurde. Daher kann die Ansprache etwas anders sein als du es auf meinestadt.de gewohnt bist.

Über Umzugsauktion.de

Unser Partner Umzugsauktion.de ist eine Umzugsbörse, mit der du die Angebote mehrerer Umzugsunternehmen miteinander vergleichen kannst. Das Unternehmen mit Sitz in Schallstadt arbeitet seit 12 Jahren mit professionellen Umzugsunternehmen zusammen.

Was sind die Vor- und Nachteile?

Viele vermeiden es, ihren Umzug in die Hände von Profis zu geben. Der Hauptgrund sind unnötige Kosten, denn eigentlich könnte man die Arbeit ja auch selber erledigen. Die Wenigsten wissen allerdings, was ein Umzug mit Hilfe eines Umzugsunternehmens wirklich kostet und welche Vorteile er bietet.

Vorteile:

  • Komfortabel
  • Zeitersparnis
  • Stressfrei
  • Sicher
  • Du benötigst keinen Führerschein (für Transporter, Anhänger)

Nachteile:

  • Kosten (je nach Umzug)

Mit welchen Kosten du rechnen musst

Die Frage, die du dir zunächst stellen musst ist, ob du nur das “Standard-Paket” mit Umzugshelfern, Umzugswagen, Ein- und Ausladen und Transport oder eine “Full-Service”-Option mit Verpackungsmaterial, Abbau und Aufbau der Möbel, Möbelpackern, Umzugswagen und Transport benötigst. Hierzu kannst du eine genaue Preisliste bei der Spedition anfragen, um die Kosten kalkulieren zu können. Auch Faktoren, wie die Entfernung von der alten zur neuen Bleibe sowie der Umfang deines Umzugsguts beeinflussen die Kosten.

Darüber hinaus gibt es kostentechnisch Unterschiede zwischen den verschiedenen Umzugsfirmen.

Vorsicht!

Zu günstige Angebote können ein Indiz für “schlampige” Arbeit oder späteres Misstrauen sein. Prüfe den Anbieter auf Herz und Nieren, schließlich geht es um dein Hab und Gut. Lies weiter unten, wie du seriöse Unternehmen erkennst

Umzugsfirma und das Thema Versicherung

Auch bei einem Umzug mit professioneller Hilfe kann etwas kaputt gehen. Umzugsprofis sind natürlich geübt, aber auch hier kann schon mal ein Kratzer oder eine Delle passieren. Umzugsfirmen sind hier mit einer Versicherung des Umzugsguts vorbereitet. Es ist gesetzlich festgelegt, dass für Schäden, die durch Mitarbeiter des Unternehmens verursacht werden, die Firma mit 620 Euro pro Kubikmeter haftet.

Du solltest vorher trotzdem ein paar Haftungsfragen klären:

Die Haftung liegt beim Packer: Wenn die Umzugsspedition für dich das Umzugsgut nur transportiert und du die Vorbereitung, das heißt unter anderem das Packen der Umzugskartons, übernimmst, so haftest du auch für beschädigtes Gut innerhalb der Kartons.

Von der Haftung ausgeschlossen: Im Vertrag mit der Umzugsfirma sind auch Gegenstände dokumentiert, die von der Haftung ausgeschlossen sind. Beispielsweise ist (natürlich) der Transport von Lebewesen nicht versichert. Tiere und Pflanzen solltest du daher selbst transportieren. Wertgegenstände wie Edelmetalle oder Kunstgegenstände sind ebenfalls oft nicht mit inbegriffen. Wenn du Gegenstände mit Sammlerwert besitzt, erkundige dich am besten beim Unternehmen, ob diese beim Umzug versichert sind.

Zusatzversicherung: Sollten deine Möbel den Wert von 620 Euro pro Kubikmeter übersteigen, empfehlen wir dir eine zusätzliche Umzug-Transportversicherung abzuschließen. Du kannst dich aber auch zunächst bei deiner Hausratversicherung informieren, inwieweit dein Umzugsgut versichert ist.

Wichtig:

Bei welcher Versicherung hat die Umzugsfirma einen Vertrag? Die Versicherung sollte ihren Sitz in Deutschland haben – Im Schadensfall wirst du dann einen einfachen Schriftverkehr haben.
Pärchen zieht in eine neue Wohnung ein
© Jacob Lund/AdobeStock

6 wichtige Tipps

Mit diesen Tipps der Verbaucherzentrale fällst du nicht auf Umzugs-Abzocke herein:

  1. Vergleichen:
    Plane deinen Umzug gut. Am besten holst du dir Angebote von mehreren Umzugsunternehmen ein.
  2. Prüfen:
    Wir empfehlen dir bei einem persönlichen Beratungsgespräch alle Teilleistungen des Umzugs durchzugehen und schriftlich festzuhalten.
  3. Abrechnungsverfahren beachten:
    Umzugsunternehmen kalkulieren entweder nach Aufwand oder sie bieten einen Festpreis für deinen Umzug an. Achte darauf, dass im Kostenvoranschlag alle vereinbarten Leistungen des Spediteurs auftauchen.
  4. Abrechnung überprüfen:
    Wird der angesetzte Zeitrahmen des Umzugs überschritten, können Kosten nachgefordert werden. Behalte daher die aufgewandten Stunden im Auge. Allerdings sind Mehrkosten im Vergleich zum Kostenvoranschlag zwischen 15 und 20 Prozent noch akzeptabel.
  5. Festpreis:
    Bei Vereinbarung eines Festpreises kannst du die Preise vorher exakt vergleichen. Du hast die entstehenden Kosten im Blick und kannst diese einplanen.
  6. Meldefristen für Schäden:
    Schäden an deinem Umzugsgut musst du spätestens bis 1 Tag nach dem Umzug melden. Wenn die Beschädigung äußerlich nicht erkennbar ist, kannst du diese bis zu 14 Tage nach dem Umzug bei dem Umzugsunternehmen geltend machen.

Woran erkenne ich ein seriöses Umzugsunternehmen?

Um sicherzugehen, dass es sich um ein seriöses Umzugsunternehmen handelt, hilft es, die im Angebot angegebenen Umzugskosten auf die Stundenlöhne pro Umzugshelfer zurückzurechnen. Liegt der Lohn bei weniger als 25 Euro, lass die Finger von dem Unternehmen. Preise vergleichen lohnt sich also auch hier. Wichtig ist auch ein Gespräch mit dem Umzugsunternehmen, in dem alle Details des Umzugs besprochen werden, um dann eine genaue Kostenübersicht zu erstellen.

Telefonisch machen seriöse Umzugsunternehmen nur einen groben Kostenvoranschlag. In der Regel wird erstmal ein Termin für eine Wohnungsbegehung festgelegt. Daraufhin kann der Spediteur den erforderlichen Leistungsumfang besser einschätzen und einen verbindlichen Kostenvoranschlag für deinen Umzug zusammenstellen.

Bei einem ersten Termin sind Fragen zum Unternehmen und zu den Mitarbeitern ausdrücklich erlaubt und wichtig. Der Spediteur sollte alle beantworten können und dir mitteilen können, wie viele Umzüge er bereits erfolgreich durchgeführt hat und ob seine Mitarbeiter ausgebildet sind.

Günstig umziehen – So geht's

Umzugskartons
© lordn/AdobeStock

Ob in Eigenregie oder mit einem Umzugsunternehmen: Die Kosten für einen Umzug hängen von vielen Faktoren ab. Es gibt einige Möglichkeiten am Preis zu sparen und trotzdem stressfrei umzuziehen. Hier findest du hilfreiche Tipps, wie du deine Umzugskosten verringern kannst.

Günstig umziehen – Tipps & Tricks, um beim Umzug Kosten zu sparen

Du brauchst einen Umzugswagen?
Finde hier deinen Transporter bei Sixt und sichere dir 10 % Rabatt.

So geht's weiter

Dein Weg ins neue Zuhause

Illustration: eine Frau bekommt einen Schlüssel von einem Mann

Wohnungsübergabe

Steht bei dir bald eine Wohnungsübergabe an? Mit den folgenden Tipps bereitest du dich für den Termin gut vor und überzeugst Vermieter:innen gekonnt. Wohnungsübergabe – So bist du auf der sicheren Seite
Person mit Taschenrechner und Laptop
© lovelyday12/AdobeStock

Rundum versorgt

Hier kannst du dich über Strom-, Gas- oder DSL-Anbieter am neuen Wohnort schlau machen, Preise vergleichen und für dich passende Tarife finden.
Drei junge Menschen ziehen in eine neue Wohnung.
© Monkey Business/stock.adobe.com

Nachmietersuche

Nachmieter:in finden und doppelte Miete sparen. Wir erklären dir, was du beachten musst und wann der:die Vermieter:in vorgeschlagene Nachmieter:innen ablehnen darf. Nachmieter suchen: Deine Rechte als Mieter

Das könnte dich außerdem interessieren

Gaszähler im Keller
© mpix-foto/stock.adobe.com

Ummelden: Checkliste für wichtige Adressänderungen

Dein Umzug steht an? Hier erfährst du, an welchen Stellen du eine Adressänderung mitteilen musst und welche Fristen zu beachten sind.Checkliste für das Ummelden
Ein Mann unterschreibt einen Mietvertrag
© helloquence/unsplash

Mietkaution

Die Höhe der Mietkaution ist per Gesetz auf maximal drei Nettokaltmieten begrenzt. Zusätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie die Kautionsbürgschaft. Mietkaution: Wichtige Tipps zur Mietsicherheit
Ein Handwerker bei der Arbeit
© Hoda Bogdan/AdobeStock

Handwerker gesucht?

Musst du in deiner neuen Wohnung noch renovieren oder liegen Umbauarbeiten an? Schau dich hier nach einem passenden Handwerker in deiner Umgebung um.Handwerkermarkt