Gaspreisvergleich

Jedem Verbraucher steht frei, von welchem Gasanbieter er versorgt werden möchte. Durch einen regelmäßigen Wechsel des Anbieters können Sie jedes Jahr eine Menge Geld einsparen, da viele Gasanbieter ihren Neukunden attraktive Gaspreise sowie vorteilhafte Prämien anbieten. Ein Wechsel des Gasversorgers oder einfach in einen günstigeren Tarif kann bares Geld sparen. Infos über weitere Vorteile, was beim Vergleich von Gaspreisen zu beachten ist und woran Sie bei der Kündigung Ihres Vertrags denken sollten, finden Sie hier in der Übersicht.

Lesedauer: 3 Minuten

Eine Frau kontrolliert den Temperaturregler einer Wohnung.
© MachineHeadz/istock

Warum ist Erdgas überhaupt wichtig?

In den nächsten Jahrzehnten wird Erdgas einen wesentlichen Beitrag zur Energieversorgung in der Bundesrepublik leisten. Der weitaus wichtigste Markt für Erdgas ist nach wie vor der Wärmemarkt. Gas beschränkt sich heute allerdings nicht nur auf die Erzeugung von Wärme, sondern auch zeichnet sich als flexibler und vielfältiger Energieträger für die Stromerzeugung und die Speicherung von Energie aus.

Zudem ist Erdgas im Vergleich zu anderen fossilen Energieträgern klimafreundlicher, da der Einsatz mit geringeren CO2-Emissionen einhergeht. Schließlich spielt Erdgas als kostengünstiger und klimafreundlicher Treibstoff bei der Mobilität eine immer wichtigere Rolle.

Vorteile beim Gasanbieterwechsel

  • Mit einem Wechsel können Sie bis zu 500 Euro jährlich an Gaskosten einsparen.
  • Der Anbieterwechsel stellt für Sie als Verbraucher keinerlei Aufwand dar.
  • Der neue Anbieter erledigt den Wechsel und sogar die Kündigung beim alten Gasversorger für Sie.
  • Die ununterbrochene Gasversorgung ist auch bei einem Wechsel per Gesetz gesichert.

Gut zu wissen

Biogas, oder Biomethan, lässt sich mit entsprechender Aufbereitung auf Erdgasqualität veredeln und in vorhandene Erdgasnetze einspeisen. So kann es zur Entlastung im Wärmemarkt, im Strombereich und im Kraftstoffbereich beitragen.

Hinweise für den Vertragswechsel

  • Beachten Sie die Tarifform (z.B. Familientarife oder Spartarife) und die Tarifkonditionen, die zur Auswahl stehen. Tarife mit monatlicher Zahlungsweise sind meist empfehlenswerter.
  • Lesen Sie die Vertragslaufzeit und Kündigungsfristen beim alten Anbieter genau nach, sodass Sie fristgerecht kündigen können. Haben Sie einen Vertrag mit einem regionalen Grundversorger, sind Sie an keine festen Kündigungsfristen verbunden, denn Sie können jederzeit in einem Zeitraum von 2 Wochen kündigen.
  • Beachten Sie jedoch: Die Kündigung Ihres alten Vertrags übernehmen Sie nur dann selbst, wenn Sie aufgrund einer Preiserhöhung außerordentlich kündigen können.Ansonsten übernimmt dies der neue Gasversorger für Sie
  • Haben Sie einen alternativen Gasanbieter, können Sie nach dem Vertragsende Gas vom neuen Anbieter liefern lassen. Achten Sie darauf, eine Kündigung vor dem Vertragsende zu schreiben.
  • Ein Vertragswechsel bietet sich besonders dann an, wenn Sie eine neue Immobilie in Deutschland beziehen und sich Kriterien wie Lage, Etage oder Größe der Wohnung ändern werden.

Das sollten Sie über die Gasversorgung wissen

  • Beim Wechsel von Gasanbieter werden keine technischen Änderungen im Haus vorgenommen. Der neue Anbieter stellt das Gas in das lokale Versorgungsnetz ein und zählt dem lokalen Versorger einen Beitrag für den Transport in ihr Haus ein.
  • Während der Übergangsphase sollten Sie sich keine Gedanken machen, denn die Gasversorgung wird nie unterbrochen. Der Übergang von einem Anbieter zu dem anderen findet nahtlos statt. Darüber hinaus sind Sie gesetzlich versichert, sodass die Grundversorgung nie unterbrochen wird.

Gas-Spartipps

Sie müssen im Winter nicht frieren, um sparen zu können. Achten Sie einfach auf den Strom- und Gasverbrauch und informieren Sie sich darüber, wie Sie ihre Nebenkosten mit dem richtigen Anbieter deutlich senken können. Darüber hinaus können Sie nur in Räumen heizen, in denen man sich auch aufhält. Während der Nacht kann die Temperatur in der ganzen Wohnung gesenkt werden.

Überlegen Sie auch, wie Sie die Einrichtung Ihrer Wohnung effizienter planen können, damit die Heizkörper frei stehen und nicht von Vorhängen verdeckt sind, denn bis zu 15 Prozent der Wärme kann verlorengehen. Der Staub oder nasse Kleidung auf der Heizung mindern die Heizleistung, zusätzlich können Sie besser stoßlüften, anstatt Fenster über einen langen Zeitraum nur zu kippen.


  • Lüften Sie kurz und gründlich.
  • Sparen Sie warmes Wasser beim Waschen.
  • Dichten Sie Fenster und Türen ab.
  • Anstatt eines Vollbades lieber duschen.

Weitere Preisvergleiche