Mieteransprüche bei Hochwasserschäden

Die Fassade eines Hauses unter Hochwasser.
© cristina-gottardi/unsplash

Wenn das Hochwasser zurückgeht, werden die Schäden in den eigenen vier Wänden und Gegenständen sichtbar. Welche Rechte und Pflichten Sie als Mieter bei Hochwasserschäden haben, darüber informiert Sie der Deutsche Mieterbund.

Unter der Telefonnummer 030 / 223 23 - 166 erhalten hochwassergeschädigte Mieter aus ganz Deutschland kostenlose Informationen zu allen Mietrechtsfragen.

Rechte und Pflichten von Mietern und Vermietern

Reparatur und Instandsetzung

Schäden am Gebäude bzw. der Wohnung muss der Eigentümer und Vermieter auf seine Kosten beseitigen. Dazu zählt auch das Abpumpen von Wasser aus Wohnungen und Kellern. Schäden an der Wohnungseinrichtung muss der Vermieter nicht beseitigen oder bezahlen, außer er hat das Mobiliar mitvermietet (z. B. Küche).

Versicherung

In der Regel haften Versicherungen, wie Hausrat- und Wohngebäudeversicherung, nicht für Hochwasserschäden. Hochwasserschäden sind nur dann versichert, wenn die Versicherung Elementarschäden einschließt.

Mietminderung

Mieter können die Miete um 100% kürzen, wenn die Wohnung auf Grund des Hochwassers komplett unbewohnbar ist. Ist die Wohnung nur eingeschränkt nutzbar, können Sie die Mietzahlung verringern, müssen die Mängel aber dem Vermieter melden. Ratsam ist auch von den Mängeln Fotos zu machen.

Schadenersatz

Mieter können bei Hochwasserschäden in der Regel keine Schadenersatzansprüche gegenüber dem Vermieter geltend machen. Einzig, wenn der Vermieter mit Reparatur- und Instandsetzungsmaßnahmen in Verzug gerät und dadurch weitere Schäden am Mietereigentum entstehen, ist ein Schadensersatzanspruch denkbar.

Vollständige Zerstörung

Ist das Gebäude so beschädigt, dass es abgerissen werden muss, endet das Mietverhältnis. Der Mieter hat dabei keinen Anspruch, dass der Vermieter eine Ersatzwohnung stellt.

Kündigungsrechte für Mieter

Bei großen Hochwasserschäden hat der Mieter das Recht, den Mietvertrag fristlos wegen Gesundheitsgefährdung zu kündigen (z. B. dann, wenn Schlamm in der Wohnung steht und der Vermieter es nicht schafft, die Mieträume relativ kurzfristig wieder in einen brauchbaren Zustand zu versetzen).

Wie geht es nach dem Hochwasser weiter?