Freundschaft Plus: Wenn aus Freunden Sexpartner werden

Mila Kunis und Justin Timberlake haben es im Film Freundschaft mit gewissen Vorzügen versucht, Ashton Kutcher und Natalie Portman in der Komödie Freundschaft Plus: eine freundschaftliche Beziehung pflegen und gleichzeitig unverbindlichen Sex miteinander haben. Nicht nur in Hollywood-Streifen ist dieses Arrangement jedoch meist zum Scheitern verurteilt. Wir erklären euch, welche Vorzüge und Nachteile eine Freundschaft Plus mit sich bringt, was ihr beachten müsst, damit es klappen kann und was passiert, wenn ihr euch wie im Film am Ende doch verliebt.

Lesedauer: 9 Minuten

Mann und Frau liegen Arm in Arm auf dem Bett

Freundschaft Plus: Was ist das?

Die Idee klingt verlockend. Bei einer Freundschaft Plus sollen die Vorzüge einer freundschaftlichen Beziehung mit den Vorzügen einer Affäre kombiniert werden. Eine Sexbeziehung sozusagen. Ohne die Verpflichtungen einer partnerschaftlichen Beziehung, aber mit mehr Intimität als in einer Affäre. Denn eine bestehende Freundschaft bildet einen vertrauten Rahmen, in dem man sich kennt und einander achtet.

Die Vorteile einer Freundschaft Plus

Die Vorteile dieses Konzepts liegen auf der Hand. Ihr kennt und vertraut euch bereits. Die manchmal mühselige Suche nach One-Night-Stands und stundenlange Tinder-Konversationen fallen weg.

Du musst dich nicht immer wieder auf eine neue Person einstellen. Ist dir dein Date noch fremd, kannst du dir nie sicher sein, ob dich nicht auch unvorhersehbare, unschöne Überraschungen erwarten, die sich hinter einer netten Fassade verbergen. Bei Freunden weißt du, woran du bist.

Auch der Sex ist meist besser als bei einem One-Night-Stand, da ihr eure Vorlieben kennt oder es durch eure bereits vorhandene Vertrauensbasis leichter ist, über diese zu sprechen. Viele, die Erfahrungen mit diesem Modell gemacht haben, berichten von ungehemmtem und wildem Sex.

Darüber hinaus gibt es keine Verpflichtungen wie in einer festen Beziehung. Auch das heute häufig vorgebrachte Argument, keine Zeit für eine Beziehung zu haben, kann nicht gegen eine Freundschaft Plus vorgebracht werden. Du möchtest die wenige Zeit, die dir neben deinem beruflichen Alltag und Hobbies bleibt, für deine Familie und deine Freunde aufbringen? Gleichzeitig sehnst du dich aber nach einer sexuellen Beziehung, die unkompliziert und flexibel, gleichzeitig aber auch vertraut und stabil ist? Dann könnte das Modell Freundschaft Plus genau das Richtige für dich sein.

Auch für Personen mit Beziehungsangst ist die Freundschaft Plus nicht nur ein attraktives, unverbindliches Konzept, sondern gleichzeitig eine Möglichkeit, sich an etwas Verantwortung zu gewöhnen, da unter Freunden mehr Entgegenkommen und Verständnis gefordert sind als bei einer Affäre.

Die Nachteile einer Freundschaft Plus

Doch natürlich kann diese theoretisch gute Idee in der Praxis auch viele Nachteile mit sich bringen. Ein gängiges Problem ist Eifersucht. Denn auch wenn eine Freundschaft Plus eigentlich ein unverbindliches Arrangement ohne Verpflichtungen ist, ist sie beständiger als eine Affäre.

Und vor allem, wenn ihr Geschichten über andere Dates, One-Night-Stands und Liebschaften teilt, kann dies zu Eifersucht führen.

Das größte Risiko birgt jedoch die Unberechenbarkeit eurer Gefühle. Selbst wenn ihr euch zu Beginn sicher seid, dass ihr keine Beziehung möchtet, enden viele Freundschaften mit gewissen Vorzügen in einseitiger, unerwiderter Liebe und bitterer Enttäuschung, womit ihr eure Freundschaft womöglich aufs Spiel setzt.

Mann sitzt auf Couch, verdeckt sich die Augen.
© nik-shuliahin/unsplash

Damit das Beziehungsmodell tatsächlich funktionieren kann, müssen sich beide Beteiligten an einige Regeln halten und Grenzen beachten. Wir zeigen dir, wie es klappt und was nicht geht, wenn du die Vorzüge einer Freundschaft Plus genießen willst.

Was muss ich tun, damit es klappt?

Damit eure Freundschaft Plus nicht in einem Desaster endet, solltest du dich an ein paar grundlegende Empfehlungen halten.

So klappt´s

  • Sprecht offen miteinander!
    • Kommuniziere deine Erwartungen und Grenzen klar und deutlich. Welche Regeln sind dir wichtig?
  • Stellt Regeln auf!
    • Und haltet diese vielleicht sogar schriftlich fest. Wie lange bleibt man nach dem Sex, bevor man nach Hause geht? Kommuniziert man die Beziehung im weiteren Freundeskreis? Spricht man über andere Dates und Sexpartner?
  • Auf die eigenen Gefühle hören!
    • Sobald du dich unwohl mit dem Beziehungsmodell fühlst oder übertrieben eifersüchtig bist, solltest du die sexuelle Beziehung besser beenden.
  • Trefft euch weiterhin mit gemeinsamen Freunden!
    • Es ist wichtig, dass ihr wie zuvor auch eure freundschaftliche Beziehung weiter pflegt und ihr die Dynamik in eurem Freundeskreis durch euer neues Plus nicht durcheinander bringt.

So nicht

  • Vermeidet zu viel Intimität!
    • Kein Kuscheln, kein Knutschen oder Händchen halten. Auch gemeinsame Übernachtungen sind tabu.
  • Macht euch nichts vor!
    • Gib niemals vor, dasselbe wie dein Gegenüber zu wollen, wenn es nicht der Wahrheit entspricht. Die geheime Hoffnung, dass die Freundschaft Plus in eine ernsthafte Beziehung mündet, wird meist bitter enttäuscht.
  • Habt keine klassischen, romantischen Dates!
    • Kochabende, Candle-Light-Dinner oder gar gemeinsame Urlaube unternimmt man in einer festen Partnerschaft. In einer Freundschaft Plus sind solche Pärchen-Dates fehl am Platz.
  • Vergesst eure Freundschaft nicht!
    • Behandle dein Gegenüber nicht anders als vorher, sonst gefährdest du eure Freundschaft. Sobald euch die freundschaftliche Basis fehlt, ist es keine Freundschaft Plus mehr, sondern eine Affäre.

An welche Regeln muss ich mich halten?

Um eure Freundschaft nicht aufs Spiel zu setzen und verletzte Gefühle zu vermeiden, solltest du dich auf jeden Fall an diese Empfehlungen und vor allem auch an die in diesem Zuge aufgestellten Regeln halten.

Ganz wichtig ist dabei, dass die Regeln immer für beide Beteiligten gelten. Wenn du damit einverstanden bist, dass ihr euch weiterhin auch mit anderen Personen trefft, gilt diese Regelung für euch beide. Wenn du diese Freiheit gerne behalten möchtest, solltest du damit einverstanden und nicht eifersüchtig sein, wenn auch dein Partner weitere Liebschaften, One-Night-Stands und Dates hat.

Frau sitzt am Tisch und schreibt etwas auf.
© alex-samuels/unsplash

Ebenso wichtig ist, sich über die Zeitspanne im Klaren zu sein. Bist du dir bereits sicher, dass du langfristig keine feste Beziehung möchtest und könntest dir auch dauerhaft eine Freundschaft Plus vorstellen? Oder soll es nur eine Phase sein, die ihr zu einem absehbaren (vielleicht vorher vereinbarten) Zeitpunkt beendet? Die Vereinbarung eines Endzeitpunkts kann sehr sinnvoll sein, um Enttäuschungen über das Ende der Freundschaft Plus zu vermeiden. Wenn ein Datum über das Ende des Arrangements entscheidet, fühlt sich keiner vor den Kopf gestoßen.

Ihr müsst euch gegenseitig die für euch notwendigen Grenzen setzen und die Grenzen eures Gegenübers akzeptieren.

Doch was ist, wenn ich mich verliebe?

Wichtig ist hier vor allem, möglichst schnell zu handeln. Offenheit und Ehrlichkeit haben oberste Priorität. Wartest du zu lange, könnte man dir übel nehmen, dass du so lange vorgegeben hast, mit der reinen Sexbeziehung zufrieden zu sein. Natürlich ist der Gedanke naheliegend, dass du deine Gefühle verheimlichen solltest, um dein Gegenüber nicht zu verlieren. Doch glücklich wirst du damit nicht. Außerdem ist Sex auch auf hormoneller Ebene nicht förderlich, um sich zu entlieben. Denn beim Orgasmus werden die Hormone Oxycotin und Prolaktin ausgeschüttet, deren bindungsstärkende Wirkung mittlerweile in verschiedenen Studien bestätigt wurde. Doch Vorsicht bei dem Gedanken, dass viele Orgasmen dann auch zwangsläufig bei deinem Gegenüber zur Verliebtheit und dem Bedürfnis nach einer monogamen Beziehung führen. Dazu sind noch viele weitere Faktoren notwendig. Dir selbst kann ein Verzicht auf den Sex jedoch helfen, über die erste Verliebtheit hinwegzukommen.

Mann und Frau unterhalten sich in Café
© charles/unsplash

So oder so lohnt es sich, mit offenen Karten zu spielen. Denn nur so hast du die Chance zu erfahren, ob dein Gegenüber vielleicht auch Gefühle für dich hat.

Ist dies nicht der Fall, hast du mit einer Aussprache die Chance, zumindest eure Freundschaft zu erhalten.
Mit etwas Abstand habt ihr gute Chancen, von eurer freundschaftlichen Basis zu profitieren und eure platonische Freundschaft aufrechtzuerhalten.

Wenn du wiederum bemerkst, dass deine Freundschaft Plus mehr für dich empfindet als du, ist es ebenfalls ratsam, das Gespräch zu suchen.

Natürlich solltest du nicht einfach unterstellen, dass dein Gegenüber Gefühle für dich hat. Aber du kannst ein Gespräch anstoßen, indem ihr euch darüber austauscht, ob ihr weiterhin zufrieden mit der Gesamtsituation und dem Konzept Freundschaft Plus seid. Sollten sich deine Vermutungen bestätigen und dein Gegenüber tatsächlich verliebt sein, könntest du vorschlagen, dass ihr vorerst eine Weile auf Abstand geht und euch nur noch mit euren gemeinsamen Freunden trefft. Gehe behutsam vor und erkläre, dass du die Freundschaft nicht missen möchtest. Unerwiderte Gefühle sind schmerzhaft und dein Gegenüber ist vermutlich empfindlicher als sonst. Sei bei Treffen mit eurem Freundeskreis deshalb höflich und erzähle vorerst nicht von anderen Dates und Liebschaften.

Grundsätzlich ist ein solches Gespräch über die Zufriedenheit mit dem Beziehungsmodell ohnehin in regelmäßigen Abständen ratsam, egal ob sich jemand verliebt hat oder nicht. Denn nur so könnt ihr eure freundschaftliche Beziehung schützen und etwaige Differenzen aus dem Weg räumen, bevor diese zum Streit führen.

Doch nicht nur offene Gespräche sind unerlässlich für eine funktionierende Freundschaft Plus. Ebenso wichtig ist, dass du von vorneherein versuchst, Missverständnisse zu vermeiden. Ein falscher Sprachgebrauch kann in deinem Partner Illusionen wecken, denen du nicht gerecht werden kannst. Komplimente, die sich auf euer Sexleben beziehen, sind absolut ok und sogar erwünscht. Eine funktionierende Freundschaft Plus kann euer Selbstwertgefühl steigern, wenn ihr eurem Gegenüber offen klarmacht, was er oder sie im Bett besonders gut kann.

Komplimente darüber hinaus können jedoch irreführend sein. Ebenso gehören liebevolle Kosenamen in eine echte Beziehung, aber nicht in eine Freundschaft Plus. Auch zweideutige Aussagen sind fehl am Platz. Bemerkungen wie „Wenn wir dann irgendwann heiraten“ oder ähnliches, egal wie scherzhaft sie gemeint sind, wecken in eurem Gegenüber möglicherweise falsche Hoffnungen.


  • Spiel mit offenen Karten!
  • Suche das Gespräch!
  • Gehe wenn nötig auf Abstand!
  • Sei offen und ehrlich!

Wann wird aus Freundschaft Plus eine Beziehung?

Vertrauen und ein freundschaftliches Verhältnis sind grundsätzlich die beste Basis für eine Beziehung. Wenn dann auch noch der Sex gut ist, sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche romantische Partnerschaft gegeben. Falls sich also tatsächlich bei beiden Beteiligten Gefühle entwickeln, könnt ihr auf eine sehr gute Basis bauen. Stellt ihr fest, dass ihr beide verliebt seid, solltet ihr in einem offenen Gespräch klären, was sich nun ändert und wie ihr eure Beziehung nach außen kommuniziert.

Habt ihr einen gemeinsamen Freundeskreis und hat dieser noch nichts von eurer Beziehung mitbekommen, ist es ratsam, die Botschaft behutsam zu vermitteln. Denn für gewöhnlich hat jeder Freundeskreis Angst vor einer möglichen Trennung und den daraus folgenden Konsequenzen für die ganze Gruppe.
Doch das ist nicht die einzige Schwierigkeit mit der ihr vielleicht zu kämpfen habt, wenn ihr aus eurer Freundschaft Plus eine Beziehung macht.

Vier Freunde stehen an Mauer und schauen Sonnenuntergang zu.
© devin-avery/unsplash

Ein neues Label verändert nicht nur die Art und Weise, wie andere euch sehen, sondern auch wie ihr euch gegenseitig seht und miteinander umgeht. Es ist schön, seine Liebe offen zeigen zu können und sich nicht verstecken zu müssen. Doch eine neue Verbindlichkeit kann dazu führen, dass du andere Erwartungen an deinen Partner hast und er auch an dich.

Es ist dir egal, wenn der Kumpel, mit dem du Sex hast, bei einem Abend mit seinen Freunden versackt und keine Zeit für dich hat? Wenn sich dein fester Freund so verhält, bist du jedoch möglicherweise gekränkt. Du findest es aufregend, dass deine beste Freundin und gleichzeitig Liebhaberin alleine eine Rucksacktour machen will? Wenn deine feste Partnerin jedoch einen Single-Urlaub plant, ohne dich zu berücksichtigen, bist du vielleicht verärgert. Dinge, die in einer Freundschaft Plus überhaupt keine Rolle spielen, werden in einer festen Beziehung meistens ausdiskutiert. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Nerven.

Die neuen Anforderungen aneinander können dir ein großartiges Sicherheitsgefühl geben. Doch gleichzeitig können sie auch sehr zermürbend und anstrengend sein, sodass ihr euch bald wünscht, wieder den Status der Freundschaft Plus zu pflegen. Es ist wichtig, dass ihr euch klar macht, was sich ändert, wenn ihr euch auf eine feste Partnerschaft einlasst und eure Anforderungen an eine feste Partnerschaft deutlich kommuniziert.

Freundschaft Plus: Das richtige Beziehungsmodell für mich?

Das Beziehungsmodell Freundschaft Plus bringt grundsätzlich viele Vorteile mit sich. Diese Vorzüge kannst du jedoch nur nutzen und genießen, wenn dir die potenziellen Nachteile und Gefahren bewusst sind und du dich an einige grundlegende Regeln hälst. Außerdem sollte dir klar sein, dass trotz dieser Regeln ein Restrisiko bleibt, eine Freundschaft aufs Spiel zu setzen und verletzt zu werden.

Viele Erfahrungsberichte zeigen, dass das Konzept in der Praxis deutlich komplizierter ist als in der Theorie. Wenn du grundsätzlich bereit bist, dich auf die Verpflichtungen in einer Beziehung einzulassen, solltest du lieber nach einem festen Freund oder einer festen Freundin suchen und Sex unter Freunden vermeiden. Auch wenn du ein Problem mit Eifersucht hast, ist von diesem Modell abzuraten.