10 Möglichkeiten, um Singles kennen zu lernen

Du bist Single und auf Partnersuche? Dann kennst du die gut gemeinten Ratschläge deiner Freunde und Bekannten sicher nur zu gut: Rausgehen, offen sein, etwas unternehmen und dann kommt alles von alleine. Was in der Theorie ganz einfach klingt, sieht in der Realität aber meistens anders aus. Selbst wenn du kein Stubenhocker und bereit bist, unter Leute zu gehen und Dinge zu unternehmen, stellt sich immer noch die Frage, wo du dich aufhalten und was du unternehmen solltest, um möglichst viele Singles und vielleicht deine neue Liebe kennenzulernen. Wir haben für dich 10 Möglichkeiten zusammengestellt.

Lesedauer: 7 Minuten

Mehrere Personen essen und trinken gemeinsam an einem Tisch
© priscilla-du-preez/unsplash

1. Vereine

Hast du schon mal darüber nachgedacht, in einen Verein einzutreten oder dich in einem zu engagieren? Der große Vorteil eines Vereins ist, dass sich dort in der Regel ganz unterschiedliche Menschen mit einem gemeinsamen Interesse oder für ein gemeinsames Ziel zusammentun. Ähnliche Überzeugungen und Einstellungen zu bestimmten Themen sind die Grundlage einer guten Beziehung. Lernst du hier deinen zukünftigen Partner oder deine zukünftige Partnerin kennen, seid ihr - zumindest was eure Freizeitbeschäftigung angeht - auf einer Wellenlänge. Je nachdem wo du wohnst und wie viele Einwohner deine Heimatstadt hat, gibt es ganz unterschiedliche Angebote an Vereinen. Hier ein paar Beispiele:

Sportliche Vereine

  • Schützenverein
  • Kegelverein
  • Darts-Verein

Hobby-Vereine

  • Kleingärtner
  • Eisenbahnfreunde
  • Planespotter
  • Briefmarken-
    sammler

Vereine, die Gutes tun

  • Tierschutzverein
  • Förderverein für Schulen oder Kindergärten
  • Förderverein für Kunst und Kultur

Kultur-Vereine

  • Theaterfreunde
  • Literaturkreis
  • Freunde der klassischen Musik

2. Stammtische

Mehrere Personen sitzen an einem Tisch und notieren sich Dinge auf Blöcken
© dylan-gillis/unsplash

Der Begriff Stammtisch umfasst eigentlich nur eine Runde von befreundeten Mitgliedern, die sich regelmäßig in einem Lokal treffen und um einen bestimmten Tisch herum versammeln. Stammtische gibt es aber genau wie Vereine oder Ehrenämter in allen Freizeit- und Berufsbereichen. Ärzte-Stammtische, Stammtisch der 60er-Jahre-Liebhaber, Frauen-Stammtische oder Fahrrad-Stammtische sind nur ein paar Beispiele. Heute gibt es viele digitale Plattformen und Apps, über die Stammtische organisiert werden und für die sich jedermann anmelden kann. Treffpunkte und Themenabende werden dort bekannt gegeben sowie Ab- und Zusagen verwaltet. Bei einem entsprechenden Stammtisch kannst du also nicht nur dein berufliches Netzwerk erweitern und pflegen, sondern lernst auch immer neue Leute kennen.

3. Politik

Politik gilt als heikles Thema. Aber nicht unter Gleichgesinnten. Wenn du dich für politische Themen interessierst und vielleicht sogar mitgestalten möchtest, dann wäre der Eintritt in eine Partei für dich denkbar. Auf Gemeinde- oder Kommunal-Ebene kannst du dich so ins politische Geschehen einbringen und nebenbei viele neue Leute mit der gleichen politischen Einstellung kennenlernen. In regelmäßigen Parteisitzungen und -veranstaltungen kommst du mit anderen Mitgliedern in Kontakt und an Parteifesten lernst du sie auch von ihrer privaten Seite kennen.

Ein weiterer großer Vorteil: Politische Meinung ist alterslos. In einer Partei treffen Leute aus allen Altersklassen aufeinander. Von der Jugendorganisation bis hin zu den Orts- und Landesverbänden, die für jedes Alter offen sind, ist jeder willkommen, mitzumachen. Du musst weder einer bestimmten Berufsgruppe noch Branche angehören, um dich zu beteiligen. Du triffst hier also auf einen Querschnitt der Bevölkerung und hast die Möglichkeit, Singles kennenzulernen, mit denen du in deinem Alltag sonst nicht in Kontakt kommen würdest. Und eins ist hier gewiss: Es gibt auf jeden Fall ein gemeinsames Gesprächsthema.

4. Ehrenämter

Du willst Gutes tun und nebenbei neue Leute abseits von lauten Bars und Clubs kennenlernen? Dann wäre vielleicht eine Ehrenamtstätigkeit das Richtige für dich. Sich gemeinsam für einen guten Zweck engagieren schweißt zusammen und ehrenamtlich tätige Menschen gelten gemeinhin als sozial engagiert und offen. Und da man für Ehrenämter keine Bezahlung erhält, wirst du hier nur die Leute finden, die mit Überzeugung bei der Sache sind. Im Regelfall übernimmt jedes Vereins-Mitglied eine bestimmte Aufgabe, für deren Erfüllung es sich auch verpflichtet. Wenn du überlegst, dich zu melden, solltest du dir vorher also wirklich im Klaren sein, ob du bereit bist, regelmäßig Zeit und Arbeit zu investieren. In Vollversammlungen kommen alle Mitglieder zusammen und wählen den Vorstand. Du hast hier also viele Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen und vielleicht dein zukünftiges Date kennenzulernen.

Beispiele für Ehrenämter

  • Wahlhelfer
  • Helfer des Technischen Hilfsdienstes (THW)
  • Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr
  • Gemeinderatsmitglieder
  • Helfer bei Hilfsdiensten wie den Samaritern, Maltesern oder Johannitern
  • Patientenbetreuer in Krankenhäusern
  • Jugend- und Sozialarbeiter
  • Hospizhelfer und Sterbebegleiter
  • Mitläufer bei Amtsgängen
  • Mitarbeiter bei NGOs (Nichtregierungsorganisationen)
  • Mitglieder der Naturschutzwacht

5. Musikveranstaltungen

Viele Leute sitzen auf einer Wiese im Sommer mit einer Bühne im Hintergrund

Musik verbindet! Egal, ob Festival oder Konzert, hier sind ganz viele Leute unterwegs, die genau den gleichen Musikgeschmack haben wie du. Beim Tanzen und Feiern ist es immer noch am einfachsten, mit fremden Leuten in Kontakt zu kommen. Der Nachteil bei Konzerten ist allerdings, dass die Geräuschkulisse jedes normale Gespräch unmöglich macht. Schau dich darum auch ruhig mal abseits der Bühne nach anderen Singles um. Dort kann man gut feiern und sich dabei unterhalten. Gleiches gilt für Discos und Clubs. Auch hier ist ein Gespräch schwierig, deutlich angenehmer ist es in einer Bar.

Tipp für dich:
Trau dich ruhig einmal alleine raus. Niemand spricht gerne Personen in einer Gruppe an. Viel leichter kommst du mit potenziellen Kandidaten in Kontakt, wenn du alleine unterwegs ist.

6. Singlebörsen

Falls du es noch nicht ausprobiert hast, ist Online-Dating heutzutage eine erfolgsversprechende Möglichkeit, Singles kennenzulernen. Der Vorteil ist, dass du mit vielen Leuten in Kontakt kommst, ohne vor die Tür gehen zu müssen, und zwar mit der Gewissheit, dass sie dasselbe Ziel haben wie du: Singles suchen hier Singles. Du kannst Personen nach Eigenschaften oder äußerlichen Merkmalen filtern, ohne sie alle einzeln kennengelernt zu haben. Es klingt zwar oberflächlich, kann aber viel Zeit und Nerven sparen. Gerade in der heutigen Zeit, wo niemand mehr so richtig viel Zeit und vielleicht auch Lust hat, regelmäßig auf ein Date zu gehen, ist Online-Dating in Sachen Effizienz unschlagbar.

Sich erstmal zu schreiben kommt dir vor allem auch dann entgegen, wenn du nicht der Typ bist, der auf fremde Menschen leicht zugeht. So kannst du schon vor dem eigentlichen Treffen abklopfen, ob dir die andere Person sympathisch erscheint und ob du dir vorstellen kannst, dich mit ihr auch persönlich zu unterhalten. Und das Angebot an Online-Dating-Portalen ist groß. Wenn du dir noch nicht sicher bist, wie Online-Dating funktioniert und was du beachten solltest, kannst du hier mehr zum Thema Online-Dating Schritt für Schritt erfahren.

Eine Frau und ein Mann sitzen an einem Tisch, unterhalten sich und trinken aus Tassen
© andrew-worley/unsplash

7. Blind-Dating

Du bist kommunikativ und lässt dich gerne mal auf ein Risiko ein? Dann probier es doch mal mit einem Blind Date. Im Gegensatz zu anderen Verabredungen, bei denen man vorher zumindest einmal per Telefon oder Chat in Kontakt war, geht es beim Blind Date genau darum, eine unbekannte Person kennenzulernen und sich auf sie einzulassen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Der erste Eindruck wird durch nichts verfälscht und man trifft auch auf Menschen, die charakterlich perfekt zu einem selbst passen könnten, die man jedoch aus optischen Gründen schon längst aussortiert hätte. Beim Blind Date vereinbart ihr ein Zeichen, an dem ihr euch erkennt. Zum Beispiel bringen beide eine rote Rose mit zum Treffen. Lass dich einfach überraschen, was dich erwartet und freu dich auf das Unbekannte. Ein Date mit Nervenkitzel!

8. Speed-Dating

Sehr effektiv, aber nicht jedermanns Sache, ist das Speed-Dating. Beim klassischen Speed-Dating, was auch eine Art von Blind-Dating ist, kommen eine gleiche Anzahl an Frauen und Männern zusammen und jeder Mann hat die Möglichkeit, jede Frau kennenzulernen und umgekehrt. Bei diesem Event wird der Abend in Runden aufgeteilt, die zumeist auf bis zu zehn Minuten begrenzt sind. In jeder Runde spricht ein Teilnehmer mit einem anderen, so lange, bis jeder jeden einmal kennen lernen konnte. Wenn du also möglichst viele Singles in kurzer Zeit persönlich treffen möchtest, dann probier es doch einmal aus. Deine Vorteile: Kein Festlegen, keine Verpflichtungen, aber viel Spaß! Solltest du dich mit einer Person besonders gut verstehen, kannst du direkt ein zweites Date zu zweit vereinbaren. Mittlerweile gibt es natürlich auch Events für Schwule und Lesben.

Mehrere Paare unterhalten sich untereinander in einem Lokal
© andresr/iStock

9. Weiterbildung

Du bist wissbegierig und neugierig? Du hast den Drang, Neues zu lernen und möchtest nicht auf deinem Wissensstand stehen bleiben? Und nebenbei ein paar nette Singles kennenlernen wäre auch nicht verkehrt? Dann melde dich für einen Weiterbildungskurs an. Volkshochschulen, Universitäten, die IHK sowie private Bildungseinrichtungen bieten Kurse unterschiedlichster Bereiche an. Du kannst eine neue Sprache lernen, dir Anwenderkenntnisse für das Internet aneignen, Handarbeit erlernen oder einen neuen Berufsabschluss machen. Egal, für was du dich entscheidest, du sitzt wie früher mit anderen Schülern und Studenten zusammen und lernst geminsam mit ihnen. Und genau wie damals ergeben sich dabei ganz lockere Kontakte. Nicht von ungefähr haben sich viele erste Beziehungen und Liebesgeschichten in der Schule entwickelt. Du verbringst regelmäßig Zeit mit anderen Personen und hast so die Möglichkeit, sie mit der Zeit recht gut kennenzulernen.

Wusstest du schon:
Bildung muss nicht teuer sein. Der Staat hält Bildungsgutscheine bereit, mit denen ein Teil der Weiterbildungskosten bei zertifizierten Bildungsträgern abgedeckt werden kann, solange dein zu versteuerndes Jahreseinkommen eine gewisse Grenze nicht überschreitet. Es lohnt sich, sich darüber zu informieren, denn das kann bares Geld sparen.

10. Sport

Egal, ob Mannschaftssport oder lockere Laufgruppe – Sport in der Gruppe macht Spaß und motiviert. Gemeinsam Siege erzielen, gemeinsam besser werden und gemeinsam verausgaben. All das schweißt zusammen und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Ganz abgesehen davon, dass Sport Körper und Geist mehr als guttut und so eine großen Beitrag zu Ausstrahlung und Attraktivität leistet. Motivationsmuffel bekommen durch die Gruppe den nötigen Tritt, der sie vom Sofa holt und persönliche Bestleistungen können gemeinsam gefeiert werden. Nicht umsonst trainieren viele Paare gemeinsam in Fitnessstudio, auf dem Tennisplatz, gehen Laufen oder betreiben Segelsport. Gemeinsame Erlebnisse und erreichte Erfolge stärken jede Beziehung.

Viele Leute in einer Halle, die gemeinsam an Rudergeräten tranieren
© victor-freitas/unsplash

Warum also nicht beim Sport deine große Liebe kennenlernen? Möglichkeiten gibt es genug. Achte darauf, dass du dir eine Sportart aussuchst, die in der Gruppe betrieben werden kann. Bestimmt gibt es in deiner Umgebung ein Angebot an Sportvereinen, Mannschaften, Studios oder Crossfit-Boxen, wo auch mal eine kostenfreie Schnupperstunde drin ist. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Apps und Portale, über die du dich für einmalige Besuche in Studios und Vereinen anmelden kannst. So musst du nicht direkt ein teures Abo abschließen, sondern kannst dich in Ruhe nach deiner neuen Lieblingssportart und netten Singles umsehen.