Ausbildung zum Spielzeughersteller

Hände nähen an einer Puppe
© mediaphotos/gettyimages

Wie lange dauert die Ausbildung?
3 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du?
Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du?
Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Spielzeughersteller?

Bringe mit deinen Spielzeugen Kinderaugen zum Leuchten!

Ausbildungsinhalte und Gehalt

Das lernst du im 1. Jahr:
  • Zu Beginn deiner Ausbildung zum Spielzeughersteller wirst du die Werk- und Hilfsstoffe kennenlernen, mit denen du tagtäglich zu tun haben wirst
  • Du stellst mit den Werkzeugen dann erste Rohteile her oder veredelst Oberflächen
  • Außerdem steht das Zusammenfügen von Einzelteilen auf dem Plan
  • In der Berufsschule geht es parallel dazu um die maschinentechnischen Grundlagen
  • Zudem lernst du, je nach Auftrag die richtigen Werkstoffe auszuwählen und Arbeitsabläufe zu planen
Das lernst du im 2. Jahr:
  • Im zweiten Jahr wirst du in die Qualitätssicherung deines Betriebs eingeführt
  • Im Unterricht wirst du in der Textil- und Holzverarbeitung geschult
  • Darüber hinaus gestaltest du auch Spielzeuge und Spielzeugverpackungen
  • Noch bevor das zweite Jahr zu Ende geht, legst du deine Zwischenprüfung ab
Das lernst du im 3. Jahr:
  • Anschließend wirst du dein Wissen weiter vertiefen und in das Dekorieren eingeführt
  • In der Berufsschule steht zudem die Kunststoffverarbeitung und -bearbeitung auf dem Lehrplan
  • Du bist nun bereit für deine Abschlussprüfung!

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Spielzeughersteller

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 420 – 830 Euro, 2. Jahr: 450 – 866 Euro, 3. Jahr: 481 – 907 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Betrieben der Spielzeugherstellung, in Werkstätten, Fertigungshallen, Lagerräume
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Technischen Fachwirt oder zum staatlich geprüften Gestalter, Meisterprüfung zum Drechsler und Holzspielmachmeister Studium des Produkt und Industriedesigns, Selbstständigkeit
  • Besonderheiten: Unterricht in der Berufsschule wird teilweise in länderübergreifenden Fachklassen durchgeführt

Wie sieht dein Alltag als Spielzeughersteller aus?

Klar, Computerspiele sind modern und beliebt bei Kindern. Aber jeder verbindet mit seiner Kindheit doch vor allem traditionelle Spielzeuge, wie Bälle, Bausteine oder Puppen. Du willst, dass das später auch bei deinen Kindern so ist? Dann werde Spielzeughersteller und bereite den Kleinsten größte Freuden!

Dein Beruf gestaltet sich als äußerst vielfältig und verantwortungsvoll! Schließlich hat der Nachwuchs einen großen Bewegungs- und Erkundungsdrang. Langweilige oder lieblos gestaltete Spielzeuge landen deshalb schnell in der Ecke. Du musst für deine Ausbildung daher eine Menge Kreativität und Herzblut mitbringen. Je nach Spielzeug musst du beispielsweise malerisch tätig werden und bunte Verzierungen anbringen. Bei jedem Pinselstrich ist Leidenschaft gefragt!

Zudem ist logisches und vorausschauendes Denken sehr wichtig. Denn die Verletzungsgefahr der Kinder ist ein großer Faktor bei der Herstellung. Du musst deine Spielzeuge so entwerfen und bauen, dass die Kleinen am Ende keine Teile verschlucken oder sich schneiden können. Dabei arbeitest du mit unterschiedlichen Materialen, wie Holz, Kunststoff oder Wollstoff.

Wenn du dich in der Beschreibung wiederfindest und zudem auch das nötige handwerkliche Talent mitbringst, kommt die Ausbildung zum Spielzeughersteller für dich infrage! Sie dauert drei Jahre, danach wartet ein Einstiegsgehalt von 2.500 bis 2.700 Euro auf dich. Zudem bieten sich dir viele Aufstiegschancen. Dazu zählt beispielsweise die Weiterbildung zum Drechsler- und Holzspielmachmeister. Mit dem Meistertitel kannst du Führungsaufgaben übernehmen und selbst einen Betrieb gründen. Ebenso bietet sich eine Fortbildung zum Technischen Fachwirt an oder eine weitere Ausbildung als staatlich geprüfter Gestalter. Hier steht das Design der Spielzeugverpackungen im Vordergrund. Auch ein Studium des Produkt- und Industriedesigns ist möglich.

Voraussetzungen für den Beruf

Du kannst Spielzeughersteller werden, wenn du...

  • dich leidenschaftlich für die Herstellung von Spielzeug interessierst,
  • kreativ und handwerklich geschickt bist,
  • vorausschauend denken kannst,
  • verantwortungsvoll und gewissenhaft bist.

Die Ausbildung zum Spielzeughersteller kommt nicht infrage, wenn du...

  • mit Spielzeugen noch nie etwas anfangen konntest,
  • nicht in Werkstätten arbeiten willst,
  • lieber einen Job mit direktem Kundenkontakt haben möchtest.

Ausbildung zum Spielzeughersteller in deiner Nähe?

Du findest den Ausbildungsberuf Spielzeughersteller spannend? Das glauben wir dir! Schau nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Spielzeughersteller in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Wir bieten dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze finden willst, gib einfach die Stadt in der du gerne deine Ausbildung machen willst unten in die Suchbox ein.

Hier geht es zum Ausbildungsmarkt!

Ausbildungsplätze in deiner Nähe finden

Gib einfach hier deine Stadt ein.
Entschuldigung! Leider ist ein technisches Problem aufgetreten. Bitte die Seite neu laden.
Seite neu laden
Deine Ergebnisse werden aktualisiert

      Diese Ausbildungsberufe könnten dich auch interessieren!