Welche Einkommensgrenzen gibt es beim WBS?

Der Wohnberechtigungsschein (WBS) ermöglicht dir den Bezug einer mit öffentlichen Mitteln geförderten Wohnung. Grundsätzlich wird ein Wohnberechtigungsschein nur dann erteilt, wenn der Wohnungssuchende und die zum Haushalt gehörenden Personen ein bestimmtes bereinigtes Jahreseinkommen nicht überschreiten. Beachtet werden sollte jedoch, dass nicht nur nach Bundesland, sondern auch in einzelnen Fällen Abweichungen zur Einkommengrenze möglich sein können. Zur genauen Ermittlung der Einkommensgrenze wird aus diesem Grund immer ein Beratungstermin empfohlen.

Einkommensgrenze Illustration

In aller Kürze

  • Die Einkommensgrenzen richten sich nach §9 des Wohnraumförderungsgesetzes.
  • Die Einkommensgrenzen sind abhängig davon, wie viele Personen im Haushalt leben.
  • Aufgrund der regionalen Unterschiede hat jedes Bundesland außerdem eigene Regelungen zum Einkommen festgelegt.
  • In vielen Bundesländern gibt es für bestimmte Personengruppen besondere Freibeträge, z.B. junge Ehepaare oder schwerbehinderte Menschen.

Wer hat Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein?

Einkommensgrenzen nach §9 Wohnraumförderungsgesetz

Die angegebenen Zahlen sind die unteren Grenzen des Jahreseinkommens (Nettobeträge) nach Anzahl der Haushaltsmitglieder und Voraussetzung für die Bewilligung des WBS nach Paragraf 9 (§9). In einigen Fällen erhöht sich der Freibetrag des Einkommens um einen bestimmten Betrag zum Beispiel mit jeder zusätzlichen haushaltsangehörigen Person oder bei jungen Ehepaaren. Die Landesregierungen können die Einkommensgrenzen an die örtlichen und regionalen Verhältnisse anpassen. Dadurch ergeben sich in vielen Fällen Unterschiede je nach Bundesland.

  • Einpersonenhaushalt: 12.000 €
  • Zweipersonenhaushalt: 18.000 €
  • Jede weitere Person: 4.100€
  • Jedes weitere Kind: 500 €
Du suchst eine Wohnung mit Wohnberechtigungsschein?

Wohnung mit WBS finden

Wähle hier eine Stadt aus und finde aktuelle Wohnungsangebote.

Einkommensgrenzen nach Bundesland

Beantragungsgebühren für den WBS: keine

  • Einpersonenhaushalt 14.400 €
  • Zweipersonenhaushalt 21.600 €
  • Jede weitere Person 5.000 €
  • Freibetrag pro Kind 600 €
Beantragungsgebühren für den WBS: je nach Einzelfall 9-20 €

  • Die Einkommensgrenzen entsprechen den allgemeinen Vorgaben nach Paragraf 9 .
  • Die Berechnung ist immer Individuell.
Beantragungsgebühren für den WBS: 5 -10 €

  • Die Einkommensgrenzen entsprechen den allgemeinen Vorgaben nach Paragraf 9.
Beantragungsgebühren für den WBS: 15 €

  • Die Einkommensgrenzen entsprechen den allgemeinen Vorgaben nach Paragraf 9.
  • Ausnahme: Freibetrag pro Kind 600 €
  • Junge Ehepaare unter 40, bis zu 4.000 €
  • Der Freibetrag kann je nach Wohnung um 10, 25, oder 60 % überschritten werden.
  • Schwere Behinderungen sowie Un­ter­halts­pflicht wirken sich ebenfalls aus.
Beantragungsgebühren für den WBS: 15 - 35 €

  • Einpersonenhaushalt 17.000 €
  • Zweipersonenhaushalt 23.000 €
  • Jede weitere Person 3.000 €
  • Jedes weitere Kind 3.000 €
Beantragungsgebühren für den WBS: max. 15 €

Beantragungsgebühren für den WBS: keine

  • Es gibt den WBS +40 % und den WBS +60 %.
    Genaue Tabellen hierzu findest du auf der Seite Berlin.de.
  • Jedes Kind unter 12 Jahren bei Alleinerziehenden, die einer Erwerbstätigkeit oder Ausbildung nachgehen 600 €
  • Ein zum Haushalt zählendes Kind (zwischen 16 und 25 Jahren) mit eigenem Einkommen, bis zu 600 €
  • Schwerbehinderte mit einem Grad der Behinderung von mindestens 80 oder 100, wenn häusliche Pflegebedürftigkeit vorliegt 4.500 €
  • Schwerbehinderte mit einem Grad der Behinderung von unter 80, 2.100 €
  • Junge Ehepaare unter 40 in den ersten fünf Ehejahren 4.000 €
  • Aufwendungen zur Erfüllung gesetzlicher Unterhaltsverpflichtungen erhöhen die Einkommensgrenze ebenfalls.
Beantragungsgebühren für den WBS: 10,30 €

  • Die Einkommensgrenzen entsprechen den allgemeinen Vorgaben nach Paragraf 9.
  • Wohnungen, die dem Belegungsbindungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (BelBindG LSA) untgerliegen + 20 %
Beantragungsgebühren für den WBS: 7,50 € oder 20 €

Bei Vorliegen der Voraussetzungen können noch Freibeträge (z. B. für Alleinerziehende, Schwerbehinderte oder junge Ehepaare) vom Einkommen abgezogen werden.

  • Einpersonenhaushalt 19.350 €
  • Zweipersonenhaushalt 23.310 €
  • Ein Erwachsener und ein Kind 24.010 €
  • Jede weitere Person 5.360 €
  • Jedes weitere Kind 700 €
Beantragungsgebühren für den WBS: keine

  • Einpersonenhaushalt 16.100 €
  • Zweipersonenhaushalt 23.000 €
  • Jede weitere Person 5.431 €
  • Jedes weitere Kind 1.068 €
Beantragungsgebühren für den WBS: keine

Bei Vorliegen der Voraussetzungen können noch Freibeträge (z. B. für Alleinerziehende, Schwerbehinderte oder junge Ehepaare) vom Einkommen abgezogen werden.

  • Einpersonenhaushalt 15.572 €
  • Zweipersonenhaushalt 23.626 €
  • Jede weitere Person 5.370 €
  • Jedes weitere Kind 650 €
Beantragungsgebühren für den WBS: 10 - 25 €

  • Die Einkommensgrenzen entsprechen den allgemeinen Vorgaben nach Paragraf 9.
  • Haushaltsangehörige mit einem Grad von Behinderung von mindestens 50, 4.500 €
  • Ehepaare und eingetragene Lebenspartnerschaften in den ersten 10 Jahren wenn beide unter 40 Jahre alt sind 5.000 €
Bei Unterhaltspflicht
  • Nicht im Haushalt untergebrachte Haushaltsangehörige in Berufsausbildung 3.000 €
  • Getrennt lebende ehemalige Ehegatten oder getrennte Lebenspartnerschaften 6.000 €
  • Sonstige nicht zum Haushalt zählende Person 3.000 €
  • Kinder getrennter Eltern mit geteiltem Sorgerecht und Wohnsitz 4.000 €
Beantragungsgebühren für den WBS: nach örtlicher Gebührensatzung

  • Einpersonenhaushalt 13.800 €
  • Zweipersonenhaushalt 20.700 €
  • Jede weitere Person 4.715 €
  • Jedes weitere Kind 575 €
Beantragungsgebühren für den WBS: 10 - 25 €

  • Die Einkommensgrenzen entsprechen den allgemeinen Vorgaben nach Paragraf 9.
Beantragungsgebühren für den WBS: 5 €

  • Einpersonenhaushalt 21.730 €
  • Zweipersonenhaushalt 28.885 €
  • Drei Personen 37.270 €
  • Jede weitere Person: 8.385 €
  • Je nach Wohnungstyp bzw. Förderart können teilweise um bis zu 60 % erhöhte Einkommensgrenzen gelten.
Beantragungsgebühren für den WBS: 7,50 € - 20 €

Bei bestimmten Abweichungen 15 € - 45 €

Bei Vorliegen der Voraussetzungen können noch Freibeträge (z. B. für Alleinerziehende, Schwerbehinderte oder junge Ehepaare) vom Einkommen abgezogen werden.
Der WBS wird in drei Einkommensstufen nach Dringlichkeit gewährt, siehe dazu auch das Dienstleistungsportal des bayerischen Staatsministeriums.

(Stufe I)
  • Einpersonenhaushalt 14.000 €
  • Zweipersonenhaushalt 22.000 €
  • Jede weitere Person 4.000 €
  • Jedes weitere Kind 1.000 €
(Stufe II)
  • Einpersonenhaushalt 18.300 €
  • Zweipersonenhaushalt 28.250 €
  • Jede weitere Person 6.250 €
  • Jedes weitere Kind 1.750 €
(Stufe III)
  • Einpersonenhaushalt 22.600 €
  • Zweipersonenhaushalt 34.500 €
  • Jede weitere Person 8.500 €
  • Jedes weitere Kind 2.500 €

Ermittlung des bereinigten Haushaltseinkommens

Für die Einkommensgrenze aller Haushaltsangehörigen wird das bereinigte Jahreseinkommen benötigt. Das bereinigte Jahreseinkommen setzt sich aus der Summe aller positiven Einkünfte nach dem Einkommenssteuergesetz (EStG) zusammen.

Als Einkommen anzusehen sind bspw. folgende Einkünfte:

  • Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
  • BAföG und Berufsausbildungsbeihilfe
  • Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld
  • Alters- und Berufsunfähigkeitsrenten

Nicht als Einkommen anzusehen sind folgende Einkünfte:

  • Kindergeld
  • Wohngeld als Mietzuschuss oder Lastenzuschuss
  • Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung
  • steuerfreie Arbeitnehmer-Sparzulage

Fast geschafft!

Bitte klicke nur noch auf den Bestätigungslink, den wir dir soeben per E-Mail geschickt haben.

Newsletter: Tipps für deine Wohnungssuche

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen meinestadt.de Newsletter an und wir unterstützen dich mit hilfreichen Tipps auf deinem Weg zur neuen Wohnung.

Mit der Angabe der E-Mail-Adresse willigst du dazu ein, regelmäßig Empfehlungen, Tipps und Angebote von meinestadt.de und Drittanbietern zu erhalten.
Diese Inhalte werden durch Werbung finanziert. Du kannst dich jederzeit vom meinestadt.de Newsletter abmelden. Es gilt die Datenschutzerklärung von meinestadt.de.

Das könnte dich auch interessieren