Reihenhaus

Mit einem Reihenhaus erfüllen sich viele den Wunsch nach einem eigenen Haus, dass bezahlbar ist. Diese Häuser hängen zusammen in einer Reihe. Von 60er-Jahre Retro-Charme bis hin zum sanierten oder neu gebauten modernen Wohnobjekt – bei Reihenhäusern gibt es eine breite bauliche Vielfalt. Reihenhaussiedlungen entstehen oft in Stadtnähe. Daher sind sie ein guter Kompromiss zwischen einer Wohnung in der Stadt, die oft zu teuer und klein ist, und einem Haus auf dem Land, was oft weiter weg vom Arbeitsort liegt.

Lesedauer: 6 Minuten

Reihenhausfassaden
© acilo/iStock

Was macht ein Reihenhaus aus?

Mehr Geld durch gesparte Heizkosten

Als Bewohner eines Reihenhauses sparen Sie unter anderem schon an den Heizkosten. Die Wärme entweicht im Idealfall nämlich nur durch die Wände auf der Vorder- und Rückseite des Hauses. Hinzu profitieren die seitlichen Wände von der Wärme der nebenstehenden Einheit. Das funktioniert jedoch besser, wenn die seitlichen Gebäudetrennwände zweischalig, also aus zwei einzelnen Wänden nebeneinander bestehen. Handelt es sich hingegen um eine einzelne Wand, die sich zwei Häuser teilen (die sogenannte Kommunwand), dann ist die Wärmedämmung schwächer. Zusätzlich hört man die Nachbarn mehr, weil die Schalldämmung reduziert ist.

Das Reihenhaus ist beliebt als Familienhaus

Vater spielt mit kleinem Sohn auf der Wiese während Mutter hinterher spaziert
© Geber86/iStock

Ein Reihenhaus mit einem Garten ist besonders bei Familien beliebt oder Pärchen, die sich in der Familienplanung befinden. Das liegt vor allem an der meistens ruhigen Lage von Reihenhäusern in Stadtnähe. Vorteilhaft für Familien ist, dass der Nachwuchs unbesorgt im geschützten Garten spielen kann und die Eltern schneller zur Arbeit kommen, als wenn sie weiter weg auf dem Land wohnen würden.

Privatsphäre

Paar sitzt im Garten auf Gartenstühlen
© joyce-huis/unsplash

Was sich nun mal bei einem Reihenhaus nicht vermeiden lässt: Man lebt gewollt oder auch nicht gewollt mit seinen Nachbarn Wand an Wand. Eine veraltete Bauweise von Reihenhäusern isoliert den nachbarschaftlichen Schall nicht vollständig. Die Wände der neuen Reihenhäuser sind hingegen sehr gut isoliert. Dennoch kann es manchmal schon bei den kleinsten Gründen, wie z. B. beim Familiengrillen im Garten, zum Nachbarschaftsstreit kommen.

Bauliche Gegebenheiten

Beim Reihenhausdach fallen die Giebel weg, da die Fassade eines typischen Reihenhauses kleiner ist. Außerdem können Sie gemeinsam mit dem Nachbarn im Falle ein neues Dach in Auftrag geben und sparen so wieder Kosten. Apropos Nachbarn: Bei vielen modernen Reihenhäusern haben Sie eine gute Isolierung der Wände.

Flexibilität

Durch den vorgegebenen Grundriss haben Sie nur wenig Freiraum für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Der Grundriss bei Reihenhäusern ist meist verschachtelt, hat schmale Räume und viele Treppen. Das mittlere Reihenhaus hat den zusätzlichen Nachteil, dass es weniger Fenster durch den rechten und linken Nachbarn hat.

Der Grundriss

Reihenhäuser haben die positive Eigenschaft, auf einem kleinen Grundstück die Träume von einem Eigenheim wahr werden zu lassen. Das Reihenhaus erstreckt sich meistens auf zwei Etagen, einem Keller und einem kleinen Garten für den Hobbygärtner oder als Spielwiese für die Kinder. Jedoch ist der Garten relativ klein und ermöglicht kaum eine große Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten. Der Zugang zum Garten ist von hinten oft unmöglich, da manche Reihenhaussiedlungen eng bebaut sind.

Haus oder Wohnung?

In manchen Fällen ist das keine einfache Entscheidung, weil beide Optionen ihre Vorteile haben. Hilfreich bei dieser Entscheidung kann sein, wenn Sie neben dem finanziellen Budget, zunächst diese Fragen klären:

Wieviel Wohnraum brauche ich?

Diese Frage sollte ganz oben auf Ihrer Liste stehen, weil hier das größte Sparpotenzial liegt. Denn je minimalistischer Sie sich vorstellen können Ihren Wohnraum zu gestalten, desto weniger Platz benötigen Sie und sparen umso mehr Geld beim Immobilienkauf.

Wieviel Freiheit ist mir wichtig?

Je mehr Sie Privatsphäre wünschen, umso freistehender sollte Ihre Immobilie sein. Das gilt auch dann, wenn Sie Ihre Immobilie von außen frei gestalten möchten oder ab und zu ausgelassen eine Party schmeißen möchten. Denn eine freistehende Immobilie hält die Nachbarn auf Abstand. Jedoch kostet sie meistens auch dementsprechend mehr Geld als ein Reihenhaus oder eine Wohnung.

Wieviel Außenfläche möchte ich haben?

Garten, Terrasse oder Balkon – Familien mit Kindern haben mit einem Garten den Vorteil, dass besonders der junge Nachwuchs einen abgesicherten und grünen Ort zum Spielen hat. Eine Terrasse ist zum Beispiel für gemütliche Grillabende mit Familie und Freunden ideal. Wenn Sie ein ausgiebiges Sonnenbad nehmen möchten, eignet sich ein sonniger Balkon.

Habe ich genug Zeit?

Gießkanne im Garten aus der Wasser strömt
© markus-spiske/unsplash

Ein Haus ist aufwändiger zu pflegen, als eine Wohnung. Insgesamt gibt es nämlich mehr Aufgaben, die erledigt werden müssen. Gartenpflege, Mülltonnen rein- und rausstellen, Reparaturen – Themen, die in einer Wohnung oft von der Hausverwaltung organisiert werden. Jedoch sollten Sie bei einer Eigentumswohnung nicht vergessen, dass bauliche oder gestalterische Veränderungen am Haus in der Regel mit den anderen Wohnungseigentümern abgestimmt werden müssen und Sie unter Umständen Ihr Vorhaben nicht einfach so durchsetzen und umsetzen können.

Möchte ich auf dem Land wohnen oder in der Stadt?

Auf dem Land kann es vorkommen, dass der nächste Supermarkt etwas weiter weg ist. Je nachdem, wie die öffentlichen Verkehrsmittel in Ihrem Wohnort ausgebaut sind, ist ein eigenes Auto oder Fahrrad praktischer für Ihren Alltag. Vor allem, wenn Sie zu Ihrem Job regelmäßig pendeln. In der Stadt haben Sie den Vorteil, dass Sie fast alles, was Sie benötigen, in der Nähe haben. Jedoch werden Sie feststellen, dass es schwierig ist, eine Immobilie in einer ruhigen Wohngegend in der Stadt zu finden.

Ein Reihenhaus kaufen

Finanzierungsmöglichkeiten

Beim Reihenhaus sparen Sie meistens im Vergleich zum freistehenden Einfamilienhaus mehr Geld. Ein Reihenhaus ohne Eigenkapital zu finanzieren ist zwar möglich, jedoch nicht für jeden Hauskäufer zu empfehlen. Denn diese Vollfinanzierung vergeben die Banken nur an solvente Kunden mit Sicherheiten. Das bedeutet, dass Selbstständige, Freiberufler und Arbeitslose im Regelfall keine Finanzierung genehmigt bekommen. Bekommt man eine geeignete Finanzierung genehmigt, genießt man einige Vorteile. Durch die Bauweise der Reihenhäuser sind die Kosten deutlich unter denen, die ein freistehendes Haus verursachen würde. Die Heizkosten sind aufgrund der nebenstehenden Einheit günstiger. Hinzu ist das kleinere Grundstück leichter zu pflegen und zu bewirtschaften. Wenn ein Reihenhaus als Investition in Frage kommt, sollte man bedenken, dass das Reihenhaus zwar als vollwertiges Einfamilienhaus gilt, dennoch ist der Wiederverkaufswert aufgrund der Größe und der Nähe zum Nachbarn geringer als bei einer Doppelhaushälfte oder einem freistehenden Haus, insbesondere, wenn Ihre Immobilie keinen Keller hat. Außerdem ist die Position des Hauses in der Reihe entscheidend, denn ein Reihenmittelhaus ist oft günstiger als ein Reihenendhaus.

Checkliste für den Kauf eines Reihenhauses

  • Hausgröße
  • Bauzustand
  • Raumaufteilung
  • Lage / Freizeitangebote
  • Infrastruktur
  • Kaufpreis
  • Nachbarschaft
  • Privatsphäre im Garten
  • Schallschutz zu den Nachbarn
  • Lichteinfall / Helligkeit
  • Keller
  • Parkmöglichkeiten

Mieten und bauen

Mann zeigt Frau helles schmales Zimmer
© monkeybusinessimages/iStock

Wenn man flexibel bleiben möchte spart es Geld zu mieten, statt zu kaufen und wieder zu verkaufen. Denn ein Reihenhaus wird im Gegensatz zum freistehenden Einfamilienhaus oder einer vergleichbaren Doppelhaushälfte geringer bewertet. Möchten Sie hingegen bauen, werden Sie feststellen, dass Baufinanzierung und Unterhaltungskosten für ein Reihenhaus oft günstiger als für ein freistehendes Haus sind. Wenn Sie ein Reihenhaus selbst bauen, können Sie bauliche Anpassungen mit planen und abstimmen.

Fazit – Vorteile und Nachteile bei Reihenhäusern

Ein Reihenhaus kann den Traum vom eigenen Haus wahr werden lassen. Es ist größer als eine Wohnung und deutlich günstiger als ein freistehendes Einfamilienhaus. Außerdem liegen viele Reihenhaussiedlungen in Stadtnähe mit guter Anbindung. Die Reihenhäuser sind sehr beliebt bei Familien oder Pärchen, die planen eine Familie zu gründen. Dadurch leben in den Reihenhaussiedlungen viele Familien. Diese oft verkehrsberuhigten Siedlungen sind ein sicherer Ort zum Spielen für Kinder mit gleichaltrigen Nachbarskindern. Die Reihenhaussiedlungen sind aber auch für Menschen geeignet, die einfach mehr Platz und einen Garten im Vergleich zu einer Wohnung suchen.

Vorteil Nachteil
„Viel Haus auf einem kleinen Grundstück“
Eng bebaute Siedlungen
Geringere Instandhaltungskosten
Mangelnde Gestaltungsmöglichkeiten
Weniger kostenintensives Dach
Niedriger Wiederverkaufswert
Sehr gute Isolierung
Konfliktthema nachbarschaftlicher Lärm
Das Reihenhaus ist das perfekte Zuhause für Sie?

Finden Sie jetzt ein Haus in Ihrer Nähe

In welcher Stadt oder Gemeinde suchen Sie?