Wohnlage – Kriterien für die einfache, mittlere oder gute Lagequalität

Du bist auf der Suche nach einer Wohnung oder einem Haus? Da gibt es einige ausschlaggebende Kriterien, von denen du deine Wahl abhängig machen solltest. Die Wohnlage ist eins davon. Diese beschreibt den Zustand des Umfeldes, in dem die Immobilie liegt. Hier erfährst du alles über die Wohnlage-Kriterien und die Einteilung in die 3 Qualitätsstufen.

Altbau-Wohnungen
© SimpLine/AdobeStock

Was genau versteht man unter der Wohnlage?

Die Wohnlage einer Immobilie beschreibt nicht nur deren geographischen Ort, sondern auch die Wertigkeit des unmittelbaren Umfeldes. Sie beschreibt die allgemeinen Umgebungsbedingungen und die Lagequalität, in der du wohnen wirst. Dazu wird die Wohnlage in 3 Qualitätsstufen mit entsprechenden Kennziffern eingeteilt.

Mieter können keinen großen Einfluss auf die Einstufung nehmen. Denn sie können nur bedingt bewirken, dass der Vermieter die Immobilie modernisiert. Auf die Nachbargebäude und die Gestaltung des Umfeldes, wie z.B. die Ansiedlung von Geschäften oder den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, haben sie gar keinen Einfluss.
Vermieter hingegen können mit der Instandsetzung ihres Gebäudes auf die Verbesserung der Wohnlage einwirken. Das ist häufig in ihrem Interesse, denn eine Verbesserung der Wohnlage bedeutet gleichzeitig mehr Mieter und höhere Mietpreise.

Altstadt
© antonel/AdobeStock

Als Mieter lohnt es sich auf jeden Fall bei der Suche nach einer Wohnung einen genauen Blick auf die Wohnlage zu werfen. Denn vor allem in großen Städten variiert die Wohnlage auch innerhalb der Viertel stark.
Lass dich jedoch von der Einstufung und der Bewertung nicht zu sehr verunsichern. Überzeuge dich selbst vor Ort von den Lagebedingungen.

Wichtig:

Mit jedem neuen Mietspiegel wird auch die Wohnlage neu eingestuft. Auch wenn sich die Immobilie selbst nicht verändert hat, kann sie auf- oder abgestuft werden. Dann hat sich der Zustand der umliegenden Gebäude und des unmittelbaren Umfelds geändert.

Die Wohnlage-Kriterien

Bei der Suche nach einer Wohnung solltest du nicht nur auf die “inneren Werte” (die Räume, die Einrichtung, die Größe usw.) achten. Denn auch die Lage der Wohnung beeinflusst dein Leben täglich. Diese kannst du in unserem Stadtplan überprüfen. Folgende Aspekte spielen bei der Wohnlage eine große Rolle:

Menschen verlassen täglich ihre Wohnungen, um zur Arbeit zu gehen, Freunde zu treffen oder etwas zu unternehmen. Es ist also von Vorteil, wenn die Lage der Wohnung so gewählt ist, dass die Wege zu wichtigen Orten relativ kurz sind. Dazu können zählen:
  • Arbeitsplatz
  • Supermärkte
  • Einkaufsmöglichkeiten
  • Ärzte
  • Krankenhäuser
  • Schulen
  • Kindergarten
  • Spielplätze
  • Sportstätten
  • Grünanlagen
  • Parkmöglichkeiten
  • Bäcker
Neben der Nähe zu wichtigen Orten in der direkten Umgebung sind auch Verkehrsanbindungen ein wichtiger Faktor. Dazu können zählen:
  • der öffentliche Nahverkehr wie Bus- und Straßenbahnverbindungen
  • die Entfernung zur nächsten Autobahnauffahrt
  • die Entfernung zum nächsten größeren Bahnhof oder Flughafen
Besonders in größeren Städten gibt es oftmals Viertel oder Stadtteile, die für etwas bekannt sind und dementsprechend einen bestimmten Ruf haben. Das können z.B. Studentenviertel, aufstrebende Viertel oder Szeneviertel mit vielen Ausgehmöglichkeiten sein.
Hier solltest du dich vorher informieren. Denn so kannst du entscheiden, ob du die Vorzüge eines Viertels erleben oder vielleicht auch meiden möchtest.
Neben dem weiträumigen Wohngebiet sollten Interessenten auch die direkte Nachbarschaft beachten, in der sie leben möchten.
  • Belebte Hauptstraße oder ruhige Nebenstraße?
  • Gibt es Verkehrslärm, z.B. durch nahegelegene Bahngleise oder Autobahnen?
  • Einfamilienhäuser oder Mehrfamilienhäuser?
  • Wer sind die Nachbarn? Geht es hier eher ruhig oder lebhaft zu?
Vor allem in größeren Städten kann die Lage der Wohnung bzw. der Stadtteil großen Einfluss auf die Miete haben. Denn die orientiert sich an ortsüblichen Vergleichsmieten. Informiere dich daher gut über die einzelnen Stadtteile und den entsprechenden Mietspiegel.

Was bedeutet Mikrolage und Makrolage?

Bei der Wohnungssuche ist nicht nur die Immobilie selbst wichtig, sondern auch die Mikro- und Makrolage. Während sich die Mikrolage auf die unmittelbare Umgebung der Wohnung bezieht, umfasst die Makrolage das weitere Umfeld, also die Stadt oder die Region.
Straßenbahnen
© yaoqi-lai/unsplash

Die 3 Qualitätsstufen

Zur Beurteilung der Wohnlage wird unter anderem die Infra- und Bevölkerungsstruktur sowie das Image des Viertels untersucht. Die Einstufung erfolgt in 3 Kategorien: Die einfache, mittlere und gute Wohnlage. Die mittlere Wohnlage beschreibt meist eine durchschnittliche Lagequalität. Bei der Wohnlagedefinition wird zwischen Zentren der Stadt und dezentralen Stadtbereichen, also Randbezirke und Vororte, unterschieden.

Einfache Wohnlage

Im Zentrum der Stadt:

  • überwiegend geschlossene Bauweise
  • stark verdichtete Bebauung
  • schlechter Gebäudezustand
  • wenig Grünflächen
  • ungepflegtes Straßenbild
  • u.U. Geräusch- und Geruchsbelästigung

In dezentralen Stadtbereichen:

  • überwiegend offene Bauweise
  • unterschiedliche Verdichtung
  • wenig Grünflächen
  • schlechte Verkehrsanbindung
  • wenig Einkaufsmöglichkeiten

Mittlere Wohnlage

Im Zentrum der Stadt:

  • überwiegend geschlossene Bauweise
  • stark verdichtete Bebauung
  • wenig Grünflächen
  • durchschnittliche Einkaufsmöglichkeiten
  • gute Verkehrsanbindung und Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr
  • guter Gebäudezustand
  • normales Straßenbild
  • keine Lärm- oder Geruchsbelästigung

In dezentralen Stadtbereichen:

  • offene Bauweise
  • mehr Grünflächen
  • ansonsten identisch mit den Kriterien für innere Stadtbereiche

Gute Wohnlage

Im Zentrum der Stadt:

  • überwiegend geschlossene Bauweise
  • stark verdichtete Bebauung
  • viele Grünflächen
  • gepflegtes Straßenbild
  • guter Gebäudezustand
  • ruhige Wohnsituation
  • sehr gute Verkehrsanbindung
  • gute bis sehr gute Einkaufsmöglichkeiten

In dezentralen Stadtbereichen:

  • offene Bauweise
  • sehr viele Grünflächen
  • ansonsten identisch mit den Kriterien für innere Stadtbereiche

Zusammengefasst

Die Wohnlage spielt bei der Wohnungssuche eine sehr große Rolle, denn sie beeinflusst täglich das Leben des Mieters. Die Einstufung in die 3 Kategorien hilft dabei, sich einen Überblick zu verschaffen. Die Bewertung kannst du dir auf Wohnlagenkarten im Internet anschauen. Trotzdem solltest du dich vor Ort selbst überzeugen. Als Vermieter solltest du versuchen, die Wohnlage mithilfe deines Gebäudes zu verbessern. So kann die Immobilie aufgestuft und höhere Mietpreise erzielt werden.

Du willst wissen, wie die Wohnlage einer Immobilie eingestuft ist?

Dann gib deinen gewünschten Ort ein und schaue dir die Bewertungen an.


Wohnung suchen

Bist du auf der Suche nach einer Wohnung? Da gibt es einige wichtige Faktoren, auf die du achten solltest. Hier erhältst du hilfreiche Tipps, wie du deine Traumwohnung findest.

Wohnungssuche Illustration